Statistisches Bundesamt

StBA: Zahl der Woche: Tulpen aus Amsterdam

Wiesbaden (ots) - Zu den ersten Frühlingsboten zählen Blumen, die in ihren Zwiebeln überwintern. Am bekanntesten ist sicherlich die Tulpe, die ursprünglich aus dem Orient stammt und zu den Liliengewächsen gehört. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2000 insgesamt 189 Mill. Tulpenzwiebeln im Wert von 27 Mill. DM nach Deutschland importiert. Wie in den Vorjahren kamen die Tulpenzwiebeln fast ausschließlich aus den Niederlanden (188 Mill. Stück). Der Export von Tulpenzwiebeln fiel mit 2,9 Mill. (649 000 DM) dagegen relativ gering aus. Hauptabnehmer war Österreich mit 1,1 Mill. Tulpenzwiebeln (264 000 DM). Weitere attraktive Frühlingsblumen sind Narzissen und Hyazinthen. Auch hier nimmt die Niederlande als Exporteur nach Deutschland mit 12 Millionen Hyazinthen- und 81 Mill. Narzissenzwiebeln den Spitzenplatz ein. Weitere Auskünfte erteilt: Konrad Schemer, Telefon: (0611) 75-3390, E-Mail: konrad.schemer@statistik-bund.de ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-344 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: