Statistisches Bundesamt

2009: 3,2 Millionen Flugpassagiere weniger ins Ausland

    Wiesbaden (ots) - 2009 unternahmen 67,2 Millionen Passagiere eine Flugreise ins Ausland; das waren 3,2 Millionen weniger Fluggäste (- 4,5%) als ein Jahr zuvor. Dieser Rückgang ist mehr als doppelt so hoch wie im bisher größten Verlustjahr 2002 (- 1,5 Millionen Passagiere), wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin mitteilt.

    Auf die Mittelmeerinseln, der bedeutendsten Tourismusregion im Flugverkehr aus Deutschland, reisten 6,0 Millionen Fluggäste. Im Vergleich zum Jahr 2008 gingen aber bei nahezu allen Inseln und Inselgruppen die Passagierzahlen zurück: Die Balearen, auf die annähernd zwei Drittel aller Flugreisen auf die Mittelmeerinseln entfallen, wurden von 5,5% weniger Passagieren angeflogen. Der Flugverkehr auf die Griechischen Inseln nahm um 4,0% ab. Sizilien verbuchte ein Minus von 6,6%, Sardinien konnte bei den Flugreisenden dagegen ein Plus von 6,7% erzielen.

    Insgesamt reisten 51,5 Millionen Passagiere ins europäische Ausland, davon insgesamt die Hälfte (50,8%) nach Spanien, Italien, in die Türkei, nach Griechenland, Polen, Schweden und Portugal. In diese Länder gingen die Passagierzahlen insgesamt um 4,9% zurück. Nach Kontinenten differenziert nahm die Zahl der Fluggäste ins europäische Ausland mit - 5,0% stärker ab als im Interkontinentalverkehr (- 2,8%).

    Weitere Ergebnisse zum Luftverkehr einzelner europäischer Zielländer sowie den Interkontinentalverkehr können über einen interaktiven Atlas kartografisch dargestellt werden. Diesen Atlas erreicht man über folgenden Link: http://ims.destatis.de/luftverkehr/Default.aspx

    Eine Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Lothar Fiege, Telefon: (0611) 75-2391, E-Mail: luftverkehr@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt E-Mail: anna-maria.scheuermann@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: