Statistisches Bundesamt

Außenhandel Jahr 2008: Kein neuer Rekordsaldo

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Zahlen mitteilt, wurden im Jahr 2008 Waren im Wert von 994,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 818,6 Milliarden Euro nach Deutschland importiert. Der Ausfuhrüberschuss betrug damit im Jahr 2008  176,2 Milliarden Euro und konnte das Rekordniveau von 2007 nicht wieder erreichen. Damals hatte der Ausfuhrüberschuss noch bei 195,3 Milliarden Euro gelegen. Dies war der bisher höchste Ausfuhrüberschuss seit Beginn der Erhebung der Außenhandelsstatistik für die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1950.

    Mit dem Rückgang des Ausfuhrüberschusses im Jahr 2008 gegenüber 2007 endete ein mehrjähriger Trend: Seit dem Jahr 2004 erreichte der deutsche Außenhandel in fast jedem Jahr neue Rekordsalden. So lag der Ausfuhrüberschuss im Jahr 2006 bei 159,0 Milliarden Euro, im Jahr 2005 bei 158,2 Milliarden Euro und im Jahr 2004 bei 156,1 Milliarden Euro. Im Jahr 2000 hatte der deutsche Ausfuhrüberschuss auf deutlich niedrigerem Niveau gelegen: + 59,1 Milliarden Euro. Der rasante Anstieg des Ausfuhrüberschusses begann im Jahr 2001 mit einem Plus von 95,5 Milliarden Euro. Im Jahr 2002 wurde bereits ein Ausfuhrüberschuss von 132,8 Milliarden Euro erreicht. Lediglich im Jahr 2003 war ein leichter Rückgang des Ausfuhrüberschusses auf 129,9 Milliarden Euro zu verzeichnen.

    Eine Übersicht der Gesamtentwicklung des deutschen Außenhandels seit 1950 findet sich im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de (Pfad: "Weitere Themen" --> "Außenhandel"-- > "Gesamtentwicklung").

    Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Dirk Mohr, Telefon: (0611) 75-2475, E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: