Statistisches Bundesamt

Erzeugerpreise Januar 2009: + 2,0% gegenüber Januar 2008

    Wiesbaden (ots) -

    Sperrfrist: 11.03.2009 08:00     Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der     Sperrfrist zur Veröffentlichung frei gegeben ist.

    Der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Januar 2009 um 2,0% höher als im Januar 2008. Gegenüber Dezember 2008 sank der Index um 1,2%.

    Mit den Zahlen für Januar 2009 legt das Statistische Bundesamt die Ergebnisse der Neuberechnung des Erzeugerpreisindex auf der Indexbasis 2005 = 100 vor. Das dieser Neuberechnung zugrunde liegende Wägungsschema - das heißt die Gewichtung der Teilindizes für die Berechnung des Gesamtindex - bezieht sich auf die Strukturen des gewerblichen Inlandsabsatzes im neuen Basisjahr 2005. Neu in die Berechnung aufgenommen wurde die Preisentwicklung der Netznutzungsentgelte für Strom. Darüber hinaus wurde die neue europaweit gültige Güterklassifikation für Produktionsstatistiken in die Neuberechnung eingeführt. Die neuen Indexwerte ersetzen die bisher veröffentlichten Werte von Januar 2005 bis Dezember 2008. In der folgenden Tabelle sind die Jahresteuerungsraten auf der neuen und der bisherigen Indexbasis für das Jahr 2008 gegenübergestellt:

                                    Index der Erzeugerpreise:
        Veränderungen in % gegenüber dem entsprechenden Zeitraum
                                        des Vorjahres

    Basisjahr        2008      Jan 08    Feb 08    Mrz 08    Apr 08    Mai 08
2000 (alt)        6,0        3,3         3,8         4,2         5,2         6,0
2005 (neu)        5,5        2,6         3,2         3,9         4,7         5,3

    Basisjahr      Jun 08    Jul 08    Aug 08    Sep 08    Okt 08    Nov 08
2000 (alt)      6,7         8,9         8,1         8,3         7,8         5,3
2005 (neu)      6,2         8,2         7,7         7,9         7,3         4,7

    Basisjahr      Dez 08
2000 (alt)      4,3
2005 (neu)      4,0

    Den größten Einfluss auf die Jahresteuerungsrate hatten im Januar 2009 - wie schon in den vergangenen Monaten - die Preissteigerungen bei Energie: Sie lagen im Jahresvergleich bei + 6,2%. Gegenüber Dezember 2008 war Energie jedoch um 2,5% billiger. Ohne Berücksichtigung von Energie stiegen die Erzeugerpreise gegenüber Januar 2008 um 0,2%, gegenüber Dezember 2008 sanken sie um 0,4%.

    Die Preisentwicklung verlief bei den einzelnen Energieträgern sehr unterschiedlich. Die Preise für Erdgas erhöhten sich seit Januar 2008 um 34,2% (- 0,4% gegenüber Dezember 2008). Die Preise für Strom lagen im Januar 2009 um 1,7% über dem Vorjahresniveau, sanken jedoch gegenüber Dezember 2008 um 5,9%. Mineralölerzeugnisse waren gegenüber Januar 2008 um 20,3% billiger.

    Die Preise für Vorleistungsgüter (Güter, die im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden) sanken gegenüber Januar 2008 um 0,7% (- 1,0% gegenüber Dezember 2008). Einen besonders hohen Preisanstieg im Jahresvergleich wiesen mit 55,7% Düngemittel und Stickstoffverbindungen auf (- 3,1% gegenüber Dezember 2008). Walzstahl verteuerte sich gegenüber dem Vorjahr um 4,0% (- 8,1% gegenüber Dezember 2008). Dagegen waren die Preise für Kupfer und Halbzeug daraus im Januar 2009 um 40,1% niedriger als im Januar 2008 (+ 0,4% gegenüber Dezember 2008); Nichteisenmetalle und Halbzeug daraus waren 23,7% billiger als im Januar des Vorjahres (- 0,1% gegenüber Dezember 2008).

    Für Investitionsgüter lag die Jahresteuerungsrate im Januar 2009 bei 1,6% (+ 0,3% gegenüber Dezember 2008). In diesem Bereich wiesen die Maschinenbauerzeugnisse mit + 3,3% eine überdurchschnittliche Jahresteuerungsrate auf (+ 0,8% gegenüber Dezember 2008).

    Die Preise für Verbrauchsgüter insgesamt lagen im Januar 2009 um 0,2% unter dem Vorjahresniveau; gegenüber Dezember 2008 sanken die Preise um 0,5%. Die Preise für Margarine und ähnliche Nahrungsfette wiesen in diesem Bereich im Jahresvergleich mit 18,4% den höchsten Anstieg auf (- 2,4% gegenüber Dezember 2008). Dagegen lagen die Preise für Butter und andere Fettstoffe aus Milch um 25,6% niedriger als im Januar 2008 (- 1,2% gegenüber Dezember 2008).

    Methodische Hinweise zum Index der Erzeugerpreise: Der Index misst die Entwicklung der Preise für die vom Bergbau, dem Verarbeitenden Gewerbe sowie der Energie- und Wasserwirtschaft in Deutschland erzeugten und im Inland verkauften Produkte. Er stellt damit die Preisveränderungen in einer frühen Phase des Wirtschaftsprozesses dar. Erhebungsstichtag ist jeweils der 15. des Berichtsmonats.

    Detaillierte Informationen zur Statistik der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte bietet die Fachserie 17, Reihe 2, die im Publikationsservice von Destatis unter www.destatis.de/publikationen, Suchwort "gewerbliche Erzeugerpreise", kostenlos erhältlich ist. Sukzessive werden die Daten auch in der Genesis-Online-Datenbank zur Verfügung gestellt. Sie können dann über www.destatis.de/genesis bezogen werden.

                      Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte
                                          (Inlandsabsatz)
                                              Deutschland

                                                                      Veränderung
                                                                  gegenüber         Veränderung
      Jahr / Monat         2005 = 100                Vorjahres-         gegenüber
                                                                  zeitraum            Vormonat
                                                                                      %

    2005 JD                                100                      + 4,4                        -
2006 JD                            105,4                      + 5,4                        -
2007 JD                            106,8                      + 1,3                        -
2008 JD                            112,7                      + 5,5                        -

    2007        Dezember            108,1                      + 1,9                 - 0,1

    2008        Januar                108,9                      + 2,6                 + 0,7
              Februar              109,5                      + 3,2                 + 0,6
              März                  110,2                      + 3,9                 + 0,6
              April                 111,2                      + 4,7                 + 0,9
              Mai                    112,2                      + 5,3                 + 0,9
              Juni                  113,3                      + 6,2                 + 1,0
              Juli                  115,5                      + 8,2                 + 1,9
              August                114,9                      + 7,7                 - 0,5
              September          115,2                      + 7,9                 + 0,3
              Oktober              115,2                      + 7,3              +/- 0,0
              November            113,3                      + 4,7                 - 1,6
              Dezember            112,4                      + 4,0                 - 0,8

    2009        Januar                111,1                      + 2,0                 - 1,2

    JD = Jahresdurchschnitt

    Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Gerda Gladis-Dörr, Telefon: (0611) 75-2750, E-Mail: erzeugerpreise@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: