Statistisches Bundesamt

Verbraucherpreise September 2008: Voraussichtlich + 2,9% gegenüber September 2007

    Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wird sich der Verbraucherpreisindex in Deutschland im September 2008 - nach vorliegenden Ergebnissen aus sechs Bundesländern - gegenüber September 2007 voraussichtlich um 2,9% erhöhen (August 2008: + 3,1%). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich eine Veränderung von - 0,1%.

    Die erneut rückläufige Monatsrate ist vor allem auf saisonale Preisrückgänge bei Ferienwohnungen (- 27,4%) und Pauschalreisen (- 7,0%) sowie bei den Nahrungsmitteln (- 0,3% bis - 0,6%) zurückzuführen. Allerdings liegen die Jahresraten bei den Nahrungsmitteln im September 2008 immer noch zwischen + 5,9% und + 7,9% über dem September 2007. Etwas niedriger als im August waren die Preise für Heizöl (- 0,7% bis - 1,5%). Gegenüber September 2007 ist Heizöl aber immer noch um 30,8% bis 35,7% teurer.

    Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im September 2008 gegenüber September 2007 voraussichtlich um 3,0% erhöhen (August 2008: + 3,3%). Im Vergleich zum Vormonat ergibt sich eine Veränderung von - 0,1%.

    Die endgültigen Ergebnisse für September 2008 werden am 15. Oktober 2008 veröffentlicht.

    Methodische Kurzbeschreibungen zum Verbraucherpreisindex und zum harmonisierten Verbraucherpreisindex bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

    Weitere Auskünfte gibt: Thomas Krämer, Telefon:(0611)75-2959, E-Mail: verbraucherpreisindex@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: