Monster Worldwide Deutschland GmbH

Vom Problem-Owner zum Solution-Provider

Eschborn (ots) -

   - IT-Unternehmen gehen als "Early Adopter" mit neuen Lösungen bei 
     der Mitarbeitersuche voran
   - Capgemini setzt auf mobile Ansprache und direkten Kontakt, um 
     IT-Professionals zu gewinnen 

Keine Entspannung bei der Talentsuche. Insbesondere die ITK-Branche muss sich in diesem Jahr wieder auf einen verstärkten Fachkräftemangel einstellen, so das Ergebnis einer Branchenauswertung der Studie "Recruiting Trends 2014"*, die Monster in Zusammenarbeit mit dem Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main veröffentlicht hat.

Alle der teilnehmenden 300 größten deutschen Unternehmen aus dem ITK-Sektor suchen derzeit neue Mitarbeiter und 64,5 Prozent der Firmen hoffen sogar auf einen Nettozuwachs an Mitarbeitern im Jahr 2014. Jedoch fürchten sie, 43,5 Prozent der freien Stellen nur schwer und 9,4 Prozent gar nicht besetzen zu können. Branchenübergreifend rechnen die Unternehmen mit 35,8 Prozent schwer zu besetzenden und 5,8 Prozent frei bleibenden Vakanzen.

IT prescht vor

Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben und die passendsten Kandidaten zu gewinnen, sind kreative und zeitgemäße Lösungen wie Social und Mobile Recruiting oder Netzwerk-Rekrutierung von den Arbeitgebern gefragt, die den Bedürfnissen der Zielgruppe Rechnung tragen. Dabei nehmen IT-Firmen bei der Kandidatenansprache im Vergleich zu anderen Branchen eine Vorreiterrolle ein.

"Social, Mobile, Mitarbeiterempfehlungen - das sind Trends, bei denen der ITK-Sektor deutlich vorne liegt. So kommunizieren IT-Unternehmen, im Vergleich zu anderen Branchen, mehr freie Stellen über Social Media (IT: 37,1 Prozent vs. Top-1.000: 19,8 Prozent) oder Mitarbeiterempfehlungen (IT: 32,4 vs. Top-1.000: 24,4 Prozent). Und auch bei der mobilen Rekrutierung ist die IT-Branche schon weiter: 60,7 Prozent der Befragten (vs. Top-1.000: 48,6 Prozent) glauben, dass sich Kandidaten künftig über mobile Endgeräte bewerben werden; 35,7 Prozent haben die Darstellung ihrer Online-Stellenanzeigen und Karriere-Website entsprechend bereits für bestimmte mobile Endgeräte optimiert", erklärt Prof. Dr. Tim Weitzel vom Lehrstuhl für Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen der Universität Bamberg. Bernd Kraft, Vice President General Manager Central Europe bei Monster ergänzt: "Mit den richtigen maßgeschneiderten Produkten und Lösungen können HR-Verantwortliche dem Beispiel der Kollegen aus der ITK-Branche folgen und vom Problem-Owner zum Solution-Provider werden."

Mobil, mobiler, IT'ler

Die wachsende Verbreitung mobiler Geräte hat die Welt der Personalbeschaffung in den vergangenen Jahren maßgeblich verändert: Der Alltag ist aufgrund des enormen Zuwachses von Smartphones, Tablets und Notebooks viel mobiler geworden. Entsprechend haben sich auch die Wünsche und Gewohnheiten der potenziellen Kandidaten in puncto Jobsuche und Bewerbung gewandelt. Dabei zählen die Arbeitnehmer in der ITK-Branche zu den "Early Adoptern".

Laut "Bewerbungspraxis 2014"** suchen 41 Prozent, und damit nahezu jeder Zweite der befragten IT-Professionals, mit dem Smartphone nach offenen Stellen. Zudem nutzen IT-Fachkräfte häufiger spezielle Applikationen von Unternehmen oder Online-Karriereportalen für die Jobsuche als ihre Nicht-IT-Kollegen: 23,2 Prozent bzw. 37,3 Prozent der IT'ler setzen auf Recruiting-Apps von Unternehmen oder Internet-Stellebörsen.

Darüber hinaus verwenden IT-Professionals ihre Smartphones nicht nur für die Suche nach freien Stellen, sondern auch für die Bewerbung bei Unternehmen in höherem Maße als Arbeitnehmer in anderen Branchen. 9,2 Prozent von ihnen gaben an, das Smartphone auch für diese Zwecke einzusetzen.

"Auch wir merken diesen Trend verstärkt. Unsere Karriereseiten und Stellenanzeigen sind deshalb optimiert für mobile Anwendungen. Ebenso entwickeln wir derzeit eine App, durch die Interessenten über alle unsere Angebote ständig auf dem Laufenden sind. Doch Mobile Recruitment hat für mich klare Grenzen: Von 140-Zeichen-Bewerbungen oder einem Xing-Profil als Kurz-Bewerbung halte ich nichts - dem fehlt schlicht die Aussagekraft", so Christina Gräßel, Leiterin Recruiting & HR-Marketing bei Capgemini. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen und Bewerber sich noch immer am besten bei persönlichen Gesprächen kennenlernen. Deswegen können sich IT-Studenten oder Absolventen durch unsere expedITion-Serie die ganze Vielfalt ihrer beruflichen Perspektiven von unseren Kollegen aufzeigen lassen. Oder sie steigen gleich in unser Graduierungskolleg ein und schreiben ihre Bachelor- oder Masterarbeit bei uns."

Die Top3-Themen 2014 aus Sicht der IT-Unternehmen 
unternehmensübergreifend 
1. Demografischer Wandel 
2. Fachkräftemangel ("War for Talent") 
3. Mitarbeiterfluktuation 
intern 
1. Mitarbeiterbindung 
2. Employer Branding 
3. Alignment: Abstimmung zwischen Personalmarketing und 
Fach-abteilungen 

Eine Kurzzusammenfassung der Studie kann unter http://info.monster.de/Studien_MEI/info2.aspx abgerufen werden.

* Für die aktuelle Ausgabe der jährlichen Studienreihe "Recruiting Trends" wurden die 1.000 größten Unternehmen in Deutschland sowie die jeweils 300 größten deutschen Unternehmen aus den Branchen IT, Health Care und Maschinenbau befragt.

** Die aktuelle Studie "Bewerbungspraxis 2014" mit mehr als 10.050 Stellensuchenden und Karriereinteressierten ist in zehn Schwerpunktthemen strukturiert und ermöglicht segmentspezifische Einsichten in die Besonderheiten ausgewählter Bewerbergruppen.

Über Capgemini:

Mit über 130.000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern ist Capgemini einer der weltweit führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing-Dienstleistungen. Im Jahr 2013 betrug der Umsatz der Capgemini-Gruppe 10,1 Milliarden Euro. Gemeinsam mit seinen Kunden erstellt Capgemini Geschäfts- wie auch Technologielösungen, die passgenau auf die individuellen Anforderungen zugeschnitten sind. Auf der Grundlage seines weltweiten Liefermodells Rightshore® zeichnet sich Capgemini als multinationale Organisation durch seine besondere Art der Zusammenarbeit aus - die Collaborative Business ExperienceTM.

Erfahren Sie mehr unter http://www.de.capgemini.com. Rightshore® ist eine eingetragene Marke von Capgemini

Über Monster Deutschland:

Monster, www.monster.de, ist das bekannteste private Online-Karriereportal in Deutschland*** mit einem umfassenden Service- und Informationsangebot rund um Beruf und Karriere. Monster bringt Arbeitgeber und qualifizierte Arbeitskräfte auf allen Karrierestufen zusammen und bietet Jobsuchenden unter dem Motto "Das Bessere für mich" passgenaue Unterstützung für die individuelle Karriereplanung. Dabei entwickelt und nutzt Monster fortschrittlichste Technologien im Bereich Digital, Social und Mobile. Als Internet-Pionier agiert Monster in über 40 Ländern. Seit der Gründung 1994 haben sich insgesamt weltweit über 200 Millionen Nutzer registriert. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York. Um mehr über monster.de zu erfahren, besuchen Sie die Website www.monster.de. Informationen über Monster Worldwide, Inc. (NYSE: MWW), finden Sie unter http://about-monster.com.

*** Nielsen Studie, Juni 2013

Deutsche Presseinformationen finden Sie unter http://info.monster.de.

Pressekontakt:

Capgemini
Achim Schreiber
Tel.: 030.88703-731
E-Mail: achim.schreiber@capgemini.com

Monster Worldwide Deutschland GmbH
Dr. Katrin Luzar
Tel.: 06196.99 92 -688; Fax: 06196.99 92 -922
E-Mail: katrin.luzar@monster.de

Original-Content von: Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Monster Worldwide Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: