Monster Worldwide Deutschland GmbH

Online-Stellenangebote erreichen höchsten Stand seit 21 Monaten, laut Monster Employment Index

Eschborn (ots) - Auch im September kann auf dem deutschen Online-Stellenmarkt stetiges Wachstum verzeichnet werden. Entsprechend weist der Monster Employment Index Deutschland ein Plus von 4 Punkten aus und erreicht mit 128 Punkten einen Höchstwert der vergangenen 21 Monate. Verglichen mit dem Vormonat August entspricht dies einem Anstieg von drei Prozent. Im Jahresvergleich steigt die Online-Nachfrage nach Arbeitskräften um 24 Prozent. Erneut verzeichnet der Sektor Transport und Logistik (+12 Punkte) ebenso wie der Sektor Produktion (+14 Punkte) einen spürbaren Nachfragezuwachs. Starkes Wachstum zeigt auch der Bereich Kreditinstitute und Versicherungen (+10 Punkte), während im Sektor Aus- und Weiterbildung (-2 Punkte) die Zahl der Online-Stellenangebote saisonal bedingt nachlässt. Schulen und Bildungseinrichtungen stellen Lehrpersonal naturgemäß vor Beginn des Schuljahres ein.

"Arbeitssuchende dürfen optimistisch sein, denn es wird wieder mehr Personal nachgefragt. Besonders im Vergleich zum Vorjahresniveau hat sich die Online-Nachfrage deutlich gesteigert", sagt Marcus Riecke, Geschäftsführer Central Europe, Monster Worldwide. "Das Wachstum im Industrie- und Exportsektor treibt die Rekrutierungen im gesamten produzierenden und exportierenden Gewerbe voran und wirkt sich positiv auf die wirtschaftliche Gesamtentwicklung in Deutschland aus."

Der Monster Employment Index wird von Monster Worldwide (www.monster.de) erstellt. Er erhebt monatlich die Zahl der im Internet angebotenen Stellen und wertet dabei für Deutschland die Stellenangebote von 280 Unternehmenswebseiten sowie mehr als zehn Online-Stellenbörsen aus.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für die vergangenen 13 Monate:

Sep  Aug  Jul  Jun  Mai  Apr  Mar  Feb  Jan  Dez  Nov  Okt  Sep
10   10   10   10   10   10   10   10   10   10   10   10   10

128  124  122  116  111  110  104  100  97   102  102  101  103 

Anmerkung: Der Wert 100 präsentiert die durchschnittliche Zahl der Stellenangebote, die im Zeitraum Dezember 2004 - November 2005 erfasst wurden.

Produktion, Transport und Logistik mit langfristig stärkstem Nachfragezuwachs Im September verzeichnet rund die Hälfte aller vom Index beobachteten Sektoren einen Anstieg bei den Online-Stellenausschreibungen. Entsprechend des Trends der vergangenen Jahre verbessern sich Kreditinstitute und Versicherungen (+ 10 Punkte) in diesem Monat am deutlichsten. Die Stellenausschreibungen im Bereich Transport und Logistik nehmen im September zum achten Mal in Folge zu (+ 12 Punkte). Diese Entwicklung liegt vor allem in den anhaltend hohen Produktions- und Exportaktivitäten in Deutschland begründet. Der Produktionssektor kann im September ebenfalls einen Nachfrageanstieg (+14 Punkte) verbuchen. Im Jahresvergleich verbessert sich am stärksten von allen Sektoren Transport und Logistik (+78 Punkte), dicht gefolgt vom Produktionssektor (+72 Punkte).

Anlagen- und Maschinenbedienern stärker nachgefragt als letztes Jahr Die Anzahl der Online-Stellenangebote nimmt im September in fast allen erhobenen Bereichen zu. Mit einem Zuwachs (+12 Punkte) erholen sich die Fachkräfte in Landwirtschaft und Fischerei vom Nachfrageeinbruch der letzten beiden Monate. Ausschreibungen für handwerkliche und verwandte Berufe legen im Monatsvergleich (+10 Punkte) sowie im Vergleich mit dem Vorjahr (+45 Punkte) zu. In Bezug auf das Jahr 2009 hat sich die Nachfragesituation bei Anlagen- und Maschinenbauern am stärksten verbessert (+48 Punkte).

Wachstum in allen Regionen: Sachsen-Anhalt mit stärkstem Zuwachs Im September kommt es in allen beobachteten Regionen zu einer verstärkten Online-Nachfrage. Spitzenreiter ist Sachsen-Anhalt mit einem starken Monats- (+16 Punkte) und Jahreszuwachs (+28 Punkte). Auch die Hauptstadt kann ein bemerkenswertes Monatswachstum (+13 Punkte) nachweisen. Dies ist besonders auf die verstärkte Nachfrage nach Arbeitskräften im Produktionssektor sowie im Verwaltungssektor und im Personalwesen zurückzuführen. Mit einem Anstieg bei den Online-Stellenausschreibungen (+36 Punkte) ist Baden-Württemberg erneut Spitzenreiter im Jahresvergleich.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für September im europäischen Vergleich:*

Frankreich     116 (0)
Deutschland    128 (+4)
Niederlande    86 (-5)
Belgien        106 (+1)
Schweden       134 (+11)
Italien        127 (-5)
Großbritannien 131 (+1)
Europa         117 (+2) 

* Die in Klammern angegebene Zahl gibt die Veränderung zum Vormonat in Indexpunkten wieder.

Weiterführende Informationen zum Monster Employment Index finden Sie im Internet unter: http://about-monster.com/employment-index

Über Monster Deutschland

Monster Deutschland (www.monster.de) ist das bekannteste private Online-Karriereportal in Deutschland* mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Das Unternehmen bringt Arbeitgeber und qualifizierte Arbeitskräfte auf allen Karrierestufen zusammen und bietet Jobsuchenden passgenaue Unterstützung für die individuelle Karriereplanung. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York. Monster Worldwide ist seit 1994 ein weltweit führendes Portal für Online-Rekrutierung und unterstützt Menschen dabei, ihre Lebensziele zu verwirklichen. Monster Worldwide ist in Märkten in Europa, Nordamerika, Lateinamerika und Asien präsent. Monster Worldwide ist an der New York Stock Exchange gelistet (NYSE: MWW) und im Aktienindex S&P 500 notiert.

*Nielsen Befragung - Juni 2010

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Medien:

Monster Worldwide Deutschland GmbH
Anne Seeanner
Tel.: +49.6196.99 92-626 | Fax: -922
E-Mail: anne.seeanner@monster.de

PR-Agentur:
Weber Shandwick
Caroline Schiller / Silke Müller
Tel.: +49.89.38 01 79-51 / -42
E-Mail: cschiller@webershandwick.com
smueller@webershandwick.com



Weitere Meldungen: Monster Worldwide Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: