Fraport AG

Fraport beginnt 2010 mit positiven Verkehrszahlen
Januar weist bei Passagierzahlen Plus von 3,5 Prozent aus - Rekord bei Luftfracht

Frankfurt (ots) - Die Fraport AG hat im Januar - trotz winterbedingter Beeinträchtigungen im Flugverkehr - mehr Passagiere am Airport Frankfurt begrüßt als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Insgesamt zählte Fraport hier im ersten Monat 2010 rund 3,7 Millionen Passagiere. Dies entspricht einem Zuwachs von 3,5 Prozent.

"Natürlich freuen wir uns, dass der Januar den positiven Trend der letzten Monate bestätigt und die Verkehrszahlen insgesamt ordentliche Zuwachsraten ausweisen. Nach unseren Berechnungen haben uns die strengen Wintertage im Januar jedoch 1,0 bis 1,5 Prozentpunkte bei den Passagierzahlen gekostet", erklärte Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Wichtig sei aber auch die Tatsache, dass im Januar des Vorjahres die Fluggastzahlen um über zehn Prozent eingebrochen waren. "Wir setzen also auf einer niedrigen Basis auf und haben bei weitem noch nicht das Fluggastaufkommen erreicht, das wir vor der weltweiten Wirtschaftskrise verzeichnen konnten", betonte Schulte.

Deutlich kräftiger fiel der Zuwachs bei den Luftfrachtzahlen aus. 157.637 Tonnen Luftfracht bedeuten ein signifikantes Plus von 32,2 Prozent. "Noch nie wurde in einem Januar am Flughafen Frankfurt mehr Fracht umgeschlagen. Der bisherige Spitzenwert lag bei 156.020 Tonnen und wurde im Januar 2008 erreicht", freute sich der Fraport-Chef. Wachstumstreiber sind hier insbesondere die Interkontinentalverkehre beispielsweise nach Nordamerika und Fernost.

Die Zahl der Flugbewegungen am Airport Frankfurt ging im Januar vor allem witterungsbedingt leicht um 0,5 Prozent auf 35.278 zurück, die Höchststartgewichte stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,8 Prozent auf rund 2,1 Millionen Tonnen an.

Auch auf Konzernebene spiegelt sich die insgesamt positive Verkehrsentwicklung wider. So registrierte Fraport im Januar auf den fünf Airports mit Mehrheitsbeteiligung rund fünf Millionen Passagiere, 6,6 Prozent mehr als im Januar 2009. Insbesondere die Flughäfen Lima (rund 818.000 Fluggäste, plus 10,7 Prozent) und Antalya (rund 513.000 Passagiere, plus 26,6 Prozent) wirkten sich positiv auf das Gesamtergebnis aus. Die Zahl der Flugbewegungen stieg konzernweit um 4,3 Prozent auf fast 50.000, das Cargo-Aufkommen um 27,6 Prozent auf rund 181.000 Tonnen.

Verkehrszahlen im Januar 2010 am Flughafen Frankfurt
|                    |          |Veränderung 2   |
|                    |Januar    |Jan. 2010/      |
|                    |2010      |Jan. 2009       |
|                    |          |                |
|Passagiere1         |3.672.638 |3,5 %           |
|                    |          |                |
|Luftfracht1         |157.637   |32,2 %          |
|in Tonnen           |          |                |
|                    |          |                |
|Luftpost            |6.869     |1,2 %           |
|in Tonnen           |          |                |
|                    |          |                |
|Flugbewegungen 3    |35.278    |-0,5 %          |
|                    |          |                |
|Höchststartgewichte |2.135.392 |2,8 %           |
|(MTOW) in Tonnen    |          |                |
|
|Pünktlichkeit       |          |                |
|Anteil pünktlicher  |57,6      |                |
|Ankünfte            |          |                |
|und Abflüge in      |          |                |
|Prozent             |          |                | 
1 Gesamtverkehr (an + ab + Transit) 
2 Veränderungen zum Vorjahr 
3 ohne Militärflüge 
Verkehrszahlen des Fraport-Konzerns im Januar 2010
|          |          |       |          |        |        |        |
|          |Passagiere|Ver-   |Cargo (t) |Ver-    |Bewe-   |Ver-    |
|          |1         |änder- |abs.      |änder-  |gungen  |änder-  |
|          |abs.      |ung in |(Fracht & |ung in  |abs.    |ung in %|
|          |          |%      |Luftpost) |%       |        |        |
|          |          |       |          |        |        |        |
|Frankfurt |3.672.317 |3,5    |161.636   |30,1    |35.278  |-0,5    |
|          |          |       |          |        |        |        |
|Antalya2  |513.278   |26,6   |n.a.      |n.a.    |4.342   |27,3    |
|          |          |       |          |        |240     |        |
|Burgas    |5.042     |19,6   |476       |n.a.    |        |53,8    |
|          |          |       |          |        |        |        |
|Lima3     |818.176   |10,7   |18.869    |7,4     |9.456   |16,1    |
|          |          |       |          |        |        |        |
|Varna     |17.364    |-13,7  |2         |n.a.    |343     |-21,0   |
|          |          |       |          |        |        |        |
|Konzern   |5.026.177 |6,6    |180.984   |27,6    |49.659  |4,3     |

1 Passagiere (Gewerblicher Verkehr an+ab+Transit)
2 Basis-Monatswerte 2009 angepasst
3 Eigene Angaben von Lima 

Pressekontakt:

Fraport AG
Unternehmenskommunikation
Pressestelle (UKM-PS) Telefon: 069 690-70555
60547 Frankfurt am Main Telefax: 069 690-55071
Original-Content von: Fraport AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraport AG

Das könnte Sie auch interessieren: