Deutsche Bahn AG

DB Cargo baut Strategie im Kombinierten Verkehr aus
HHLA erweitert Netzwerk leistungsstarker Container-Hinterlandverkehre

Mainz/Hamburg (ots) - Beteiligung des Hamburger Terminalbetreibers HHLA an der Bahn - Vermarktungsgesellschaft für kombinierten Güterverkehr TFGI Die Hamburger Hafen und Lagerhaus Aktiengesellschaft (HHLA) und die DB Cargo AG haben am 2. Mai 2002 in Frankfurt einen Vertrag zur 50 prozentigen Beteiligung der HHLA am Stammkapital der TFGI (Transfracht Internationale Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr mbH) unterzeichnet. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Nicht-Untersagung durch die zuständige Kartellbehörde und die entsprechenden Gremien. Bislang hat DB Cargo 100 Prozent an der Gesellschaft gehalten. Die TFGI hat im Jahr 2001 im Container-Hinterlandverkehr über 650.000 TEU bewegt und einen Umsatz von 207 Millionen EURO erwirtschaftet. Im Rahmen der Strategie für den Kombinierten Verkehr möchte DB Cargo, die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn AG, ihre Position im Seehafenhinterlandverkehr nachhaltig verbessern, um an dem Wachstum in diesem Segment teilhaben zu können. Die Stärken des größten Terminalbetreibers im Hamburger Hafen, der HHLA, und des Operators für Seehafenhinterlandverkehre, der TFGI, werden kombiniert, um den Kunden bessere Qualität und attraktivere Angebote bieten zu können. "Die Verbesserung der Schnittstelle zwischen Terminalbetreiber und Seehafenhinterlandverkehren ist eine der wesentlichen Voraussetzung, um im Kombinierten Verkehr wachsen zu können. Die Vorteile der Hinterlandverkehre über die Schiene liegen klar auf der Hand: der Transport ist schneller, entlastet die Straßen und schont die Umwelt", so Dr. Bernd Malmström, Vor-standsvorsitzender der DB Cargo AG. Gerade der Containerumschlag ist für die Seehäfen und damit auch für den Hamburger Hafen das Wachstumssegment schlechthin. Die HHLA, als größtes Unternehmen der Seeverkehrswirtschaft in Deutschland ist schon heute maßgeblich im Container-Hinterlandverkehr engagiert. HHLA-Vorstandsvorsitzende Peter Dietrich sieht in der Übereinkunft einen wichtigen Baustein zum weiteren Ausbau dieses Netzwerks. Die Beteiligung an der Transfracht bietet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten und stärkt die Attraktivität der deutschen Seehäfen. ots Originaltext: Dt. Bahn AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Sabine Großkopf Sprecherin Güterverkehr Tel.: 06131 /15-60200 Fax: 06131/ 15-60219 e-mail: medienbetreuung@bku.db.de Dr. Olaf Mager Pressesprecher HHLA Tel.: 040-3088 3521 Fax: 040-3088 3396 email: mager@hhla.de Internet: http://www.bahn.de/presse Internet: http://www.hhla.de Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: