Deutsche Bahn AG

Dritter BahnTag erfolgreich gestartet /Bis Mittag bundesweit 220.000 Besucher

Berlin (ots) - "Die Bahn entdecken" - unter diesem Motto hatte die Bahn zum dritten bundesweiten BahnTag eingeladen. An insgesamt 36 Standorten bot die Bahn am Sonnabend ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Dabei konnten Interessierte nicht nur auf den Bahnhöfen hinter die Kulissen blicken, sondern auch das DB Museum in Nürnberg, das Forschungs- und Technologiezentrum in Minden und einige Werke besuchen. Einen Einblick in den Arbeitsalltag der Bahn erhielten Interessierte u.a. bei Mitfahrten auf der Lok oder im Triebkopf eines ICE und bei Bahnhofstouren. In einigen Bahnhöfen und Werken wurden Fahrzeuge ausgestellt - von der Dampflok bis zum modernen ICE. Bis zum Mittag kamen bundesweit rund 220.000 Besucher zum BahnTag. Allein zum Hauptbahnhof Hannover kamen in den ersten Stunden 54.000 Gäste. Aber auch an anderen Veranstaltungsorten, wie am Düsseldorfer Hauptbahnhof (42.000 Besucher) und am Hauptbahnhof Leipzig (25.000 Besucher), war der Andrang groß. "Wir wollen unseren Kunden, aber auch vor allen denen, die es noch nicht sind, unsere tägliche Leistung von 4,5 Millionen Fahrgästen und 38.000 Zugverbindungen verdeutlichen. Dafür lassen wir sie hinter die Kulissen dieses hochkomplexen Systems blicken", so Bahnchef Hartmut Mehdorn bei seinem Rundgang auf dem Berliner Ostbahnhof. "Und natürlich interessiert uns, was die Besucher des BahnTags über uns denken. Wir brauchen diesen Dialog, um ständig besser zu werden." Der Rundgang war Teil eines Treffen der europäischen Eisenbahnchefs, die auf Einladung von Mehdorn zu einem Gedankenaustausch Berlin besuchten. Abgerundet wurde der BahnTag durch ein buntes Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Neben Unterhaltung auf den Bühnen lockten Aktivitäten mit interessanten Gewinnen die Besucher. So konnten sich Kinder an vielen Standorten als Lokführer auf ICE-Bobby-Trains erproben. Jugendliche und Junggebliebende versuchten sich als Korbwerfer beim Bahn-Shoot-Out. Unterstützt wurden sie dabei an einigen Standorten von Top-Spielern der Liga-Vereine. Profi-Spieler der Basketball Bundesliga, wie der MBC Weißenfels in Leipzig und die Opel Skyliners in Frankfurt, verrieten den Basketballfans ihre Tipps und Tricks. In Düsseldorf fand am Vormittag ein Schaukochen mit dem nordrhein-westfälischen Verkehrsminister Ernst Schwanhold, Bahnvorstand Personenbahnhöfe Dieter Ullsperger und Entertainer Ron Williams statt. Am Nachmittag hatten dann auch die Besucher des Hauptbahnhofs in Essen die Möglichkeit, die Kochkünste von Ron Williams zu bewundern. Im ICE-Werk Hamburg-Eidelstedt konnte nicht nur die Wartung der schnellen weißen Züge der Bahn besichtigt werden, die Besucher konnten auch in die Luft gehen - bei einem Hubschrauberrundflug, einem Rodeo-Reiten oder beim Quadro-High-Jumper. Auf dem Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe wurde gleich doppelt gefeiert. Hier fiel der BahnTag mit dem 10jährigen Jubiläum des Bahnhofs zusammen. Am Vormittag gaben Oberbürgermeister Georg Lewandowski und weiteren Prominenten das symbolische Jubiläums-Abfahrtsignal für einen ICE und richteten Grußworte an die Besucher des Festes. Ein besonderes Erlebnis versprach in Frankfurt am Main eine Fahrt mit dem ICE durch die Waschanlage Höchst. Am Mittag wurde im Rahmen der Anti-Gewalt- und -Rassismus-Aktion eine von den Azubis der Bahn künstlerisch gestaltete E-Lok enthüllt. Für Kinder waren die Bobby-Trains, wie auch an anderen Standorten, ein beliebtes Highlight. Nach Beendigung der Veranstaltungen in Hessen wird die Bahn in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Frankfurt und der Lufthansa 20 Bobby-Trains im Rahmen der Aktion "Humane Hilfe" an Krankenhäuser in Kiew schicken. Dort werden sie an Kleinkinder, die in Folge des Tschernobyl-Unfalls unheilbar erkrankt sind, verschenkt. Am Berliner Ostbahnhof erhielten die Besucher einen Vorgeschmack auf das neue Stella-Familienmusical "Emil und die Detektive". Im Werk Wittenberge konnten die Besucher neben der Besichtigung der Fertigungshalle auch auf einer Handhebel-Draisine mitfahren. In der Lounge des Leipziger Hauptbahnhofes fand ein klassisches Konzert mit der Pianistin Anja Halefeldt statt. Im DB Museum Nürnberg war u. a. der erste fertiggestellte Teil der Ausstellung "Auf getrennten Gleisen. Reichsbahn und Bundesbahn im geteilten Deutschland. 1945-89" zu sehen. In den Werken Cottbus, Dessau und Paderborn konnten Besucher der Technik so nah kommen wie sonst nie. Hinweis für die Redaktionen: Gegen 18.00 Uhr halten wir für Sie die Besucherzahlen des BahnTages unter der u.g. Telefonnummer bereit ots Originaltext: Deutsche Bahn Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt: Uwe Herz Stellv. Konzernsprecher Stella Pechmann Pressestelle Konzern Telefon am Wochenende: 0174-302 9000 Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: