Deutsche Bahn AG

surf&rail: Bahn-Schnäppchen im Internet
Bis zu 1000 Reisende buchen täglich die Online-Sonderangebote der Deutschen Bahn

    Frankfurt a. M. (ots) - Immer mehr Bahnreisende machen ihren
Computer zum privaten Fahrkartenterminal. Rund 18 Monate nach der
Einführung ihres Internet-Angebot "surf&rail" kann die Deutsche Bahn
jetzt eine erfolgreiche Zwischenbilanz ziehen. Im März buchten
erstmals bis zu 1000 Reisende täglich das günstige
Online-Sonderangebot auf der DB-Homepage www.bahn.de.  ;
    
    "surf&rail" bietet in vier Preisstufen von 79 bis 199 Mark
günstige Hin- und Rückfahrkarten in der 2. Klasse zwischen 66 Städten
in Deutschland. Erweitert wurde das Online-Sonderangebot kürzlich um
den Zielort Amsterdam und ausgewählte Nachtreisezüge. Die Tarife
liegen teilweise deutlich unter den normalen DB-Fahrpreisen und
klassischen Angeboten wie den Sparpreisen (ab 249 Mark).
BahnCard-Inhaber erhalten bei surf&rail pauschal 10 Mark Rabatt.
    
    surf&rail wird gegenwärtig exklusiv für durchgehende ICE,
InterCitys und InterRegios angeboten. Die Tickets sind an
verbindliche Zugbuchungen auf dem Hin- und Rückweg geknüpft,
Umbuchungen und Stornierungen sind nicht möglich. Eine übersichtliche
Nutzerführung zeigt Web-Surfern beim Ticketkauf mit grünen oder roten
Ampeln an, für welche Züge Tickets zur Verfügung stehen.
    
    Das gebuchte Ticket wird dem Kunden direkt am Bildschirm angezeigt
und am eigenen PC ausgedruckt. Damit sparen sich surf&rail-Kunden den
Gang zum Schalter, auch ein Postversand ist nicht erforderlich.
surf&rail muss mindestens eine Woche im voraus gebucht und per
Kreditkarte bezahlt werden. Die Rückreise ist frühestens am Sonntag
nach der Hinreise möglich.
    
    Seit der Einführung von surf&rail im Oktober 1999 hat die Bahn
dieses Online-Angebot von zunächst 111 in mehreren Stufen auf
mittlerweile knapp tausend Verbindungen ausgedehnt. Bei
Internet-Nutzern stößt das Angebot auf stark steigende Nachfrage:
Seit der Einführung bis Ende März buchten 167 000 Kunden surf&rail,
gegenwärtig sind es täglich mit knapp tausend so viele wie noch nie.
Rund die Hälfte aller surf&rail Nutzer sind Neukunden. 90 Prozent
aller Kunden nutzen surf&rail für private Reisen, 10 Prozent sind
Geschäftskunden.
    
    Mit surf&rail testet die Bahn die technischen Voraussetzungen und
die Akzeptanz kontingentierter Sonderangebote mit bestimmten
Restriktionen. surf&rail gibt es nur, so lange der "Vorrat reicht".
Die Kontingente für einzelne Verbindungen orientieren sich an der
durchschnittlichen Auslastung der Züge. So sind beispielsweise
während der Spitzenzeiten freitags und sonntags auf nachfragestarken
Strecken weniger surf&rail-Tickets im Angebot als an den übrigen
Wochentagen. Die Bahn wird dieses Instrument in Zukunft verstärkt
einsetzen, um durch eine Steuerung über den Preis eine gleichmäßigere
Auslastung ihrer Fernzüge zu erreichen. Die mit surf&rail gesammelten
Erfahrungen fließen auch in das künftige DB-Preissystem ein, das im
Jahr 2002 die gegenwärtige Tarifstruktur ersetzen soll.  
    
    Informationen über surf&rail
    
    - Im Internet unter www.bahn.de oder www.surfandrail.de.
    
    - In der Papierbroschüre www.bahn.de, die an allen DB-Schaltern
        kostenlos erhältlich ist.
    
    - Telefonisch rund um die Uhr unter 01805/99 66 33.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Pressekontakt:
Claudia Wachowitz
Stellv.Sprecherin Fernverkehr
Tel.: 069/2 65-6714
Fax:  069/2 65-14288

Steffen Felger
Kommunikation Personenverkehr
Tel.: 069/265 - 6877
Fax:  069/265 - 14288
e-mail: medienbetreuung@bku.db.de
Internet: http://www.bahn.de

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: