Deutsche Bahn AG

ICE-Unfall bei Fulda

    Berlin (ots) - ICE-Unfall bei Fulda Zug evakuiert, Bergung eingeleitet - Schnellfahrstrecke Fulda - Würzburg vorübergehend gesperrt

    (Berlin, 26. April 2008)  In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es bei einem mit 170 Passagieren besetzten ICE zu einem Unfall. Nach ersten Erkenntnissen wurden dabei drei Reisende schwer und 17 leicht verletzt. Die zuständigen Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Zug musste evakuiert werden. Der ICE 885 befand sich auf dem Weg von Hamburg nach München. Um kurz nach 21 Uhr kam er rund 500 Meter nach der Einfahrt in den Landrückentunnel bei Fulda zum Halt. Das Notfallprogramm der Deutschen Bahn AG lief sofort an. Die Passagiere wurden schnellstens versorgt, mit bereit gestellten Bussen nach Fulda gebracht. Die Bergungsarbeiten für den Zug haben noch in der Nacht begonnen. Der Eisenbahnverkehr auf den Gleisen Landrücken Nord und Süd wurde für die Zeit der Bergung und Reparaturarbeiten an der Strecke gesperrt, der Personenverkehr auf der Schnellfahrstrecke Fulda - Würzburg bis auf weiteres umgeleitet.

    Martin Walden Sprecher Infrastruktur Tel. +49 (0) 30 297-68750 Fax +49 (0) 30 297-68749 medienbetreuung@bahn.de www.db.de/presse

Pressekontakt:


Martin Walden                                  Torsten Sälinger
Sprecher Infrastruktur und              Sprecher
Dienstleistungen, Energie                Hessen/Rheinlad-Pfalz/Saarland
Telefon 030 297-68750                      Telefon 069 265-24911
Telefax 030 297-68749                      Telefax 069 265-24915

www.db.de/presse
medienbetreuung@bahn.de



Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: