action medeor

Einladung zum Pressegespräch
Ebola: Die Hilfe für Westafrika muss weitergehen!
Hilfsprojekt für Opfer der Ebola-Epidemie erfolgreich gestartet

Berlin (ots) - Westafrika braucht im Kampf gegen die Ebola-Epidemie dringend mehr Hilfe. Die Zahl der Infizierten steigt unaufhaltsam. Nur eine Isolierung und eine gute medizinische Versorgung der Patienten können die Epidemie stoppen. action medeor und I.S.A.R. Germany haben bereits gehandelt und in den vergangenen zwei Wochen in der liberianischen Hauptstadt Monrovia zwei Isolierstationen aufgebaut. Die Hilfe muss weitergehen! Ohne einen Ausbau der Hilfsaktionen der internationalen Gemeinschaft ist Westafrika verloren!

action medeor, I.S.A.R. Germany, Aktion Deutschland Hilft (ADH) und die Else Kröner- Fresenius-Stiftung werden im Rahmen einer Pressekonferenz über ihre Zusammenarbeit und die Situation vor Ort berichten.

   Ebola: Wir dürfen Westafrika nicht im Stich lassen! 
   Pressegespräch mit der liberianischen Botschafterin Ethel Davis 
   06.10.2014 - 11:00 Uhr 
   Botschaft der Republik Liberia 
   Kurfürstenstr. 84 
   10787 Berlin 

Im Rahmen der Pressekonferenz wird der Leiter der Hilfsaktion in Liberia, Thomas Laackmann, über die Arbeit in Monrovia berichten. Weitere Teilnehmer sind: Manuela Roßbach - Geschäfts- führerin Aktion Deutschland Hilft, Michael Lesmeister - Geschäftsführer I.S.A.R. Germany Stiftung, Bernd Pastors - Vorstandssprecher action medeor und Dr. Ulrike Schneider - Leiterin Kommunikation der Else Kröner-Fresenius-Stiftung.

Pressekontakt:


action medeor
Pressesprecherin Susanne Haacker - Tel.: +49 2156 / 97 88 - 178

I.S.A.R. Germany
Pressesprecher Stefan Heine - Tel.: +49 203 / 8 78 46 16-10
Original-Content von: action medeor, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: action medeor

Das könnte Sie auch interessieren: