action medeor

Birma: Überlebenswichtige Medikamente stehen bereit

Birma: Überlebenswichtige Medikamente stehen bereit
Die Mitarbeiter von medeor packen seit sechs Uhr morgens überlebenswichtige Medikamente für Birma. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/action medeor e.V."

Tönisvorst (ots) - Hunderttausende Menschen warten in dem Katastrophengebiet in Birma auf Hilfe. Menschen hungern und Verletzte müssen versorgt werden. Krankheiten und Infektionen gilt es jetzt zu verhindern. "Neben Lebensmitteln und Wasser werden Medikamente dringend gebraucht", sagt Pressesprecherin Susanne Haacker von action medeor. "Wir packen nahezu ohne Unterbrechung. Unsere Pakete enthalten vor allem Mittel gegen Durchfallerkrankungen und Malaria, Antibiotika, Schmerzmittel, Verbandsmaterialien und Skalpelle, Wundnadeln, Kanülen Arterienklemmen und Wasserentkeimungstabletten."

Für die Hilfsorganisationen ist die Situation angespannt. Viele warten immer noch auf die Einreiseerlaubnis. Im Tönisvorster Medikamentenlager stehen bereits Medikamente für 150.000 Menschen zur Abholung bereit. Weitere Pakete werden derzeit gepackt. "Aufgrund der schwierigen Situation vor Ort wissen wir nicht, wann die Medikamente von unseren Partnern abgerufen werden können", so Haacker. Immerhin ist es inzwischen gelungen, einem lokalen Partner, der nach Bangkok reisen konnte, überlebenswichtige Medikamente für eine kleine Klinik in Rangun mit auf den Weg zu geben. Dort behandeln zwei einheimische Ärzte und drei Krankenschwestern Überlebende des Wirbelsturms rund um die Uhr. Die Zustände sind nach Informationen aus dem Krisengebiet erschreckend: Ganze Dörfer in dem Irrawaddi-Delta existieren nicht mehr, über 1,5 Million Menschen haben kein Dach über den Kopf. Nach neuen Schätzungen wird mit 100.000 Toten und Tausenden Verletzten gerechnet. "Angesichts der Komplexität der Katastrophe", so Haacker, "ist es kaum erträglich zu sehen, dass wertvolle Zeit verstreicht, um zu helfen."

action medeor ist Mitglied von Aktion Deutschland Hilft (ADH).

   Für die Opfer des Zyklons ist ADH dringend auf Spenden angewiesen:
   Spendenkonto 10 20 30 
   Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 370 205 00) 
   Kennwort: Zyklon Myanmar 

Pressekontakt:

Deutsches Medikamenten-Hilfswerk action medeor 
St. Töniser Str. 21
D-47918 Tönisvorst
www.medeor.org

Pressesprecherin Susanne Haacker
Tel.: 02156/9788-78, 0173/5152091
Fax: 02156/97 88 88
Original-Content von: action medeor, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: action medeor

Das könnte Sie auch interessieren: