TÜV Rheinland AG

Tunneldurchfahrt: Bei Stau und Panne Ruhe bewahren
TÜV Rheinland: Abblendlicht einschalten und Sonnenbrille absetzen
Bei Stau den Motor abschalten
Bei größeren Bränden Tunneldurchsagen beachten

Tunneldurchfahrt: Bei Stau und Panne Ruhe bewahren. Foto: TÜV Rheinland. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/31385 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/TÜV Rheinland AG"

Köln (ots) - Die Sicherheitsvorkehrungen sind in Tunneln besonders hoch. Dennoch beschleicht viele Autofahrer bei der Fahrt durch die Röhre aufgrund der Enge und der veränderten Sichtverhältnisse ein mulmiges Gefühl. "Das richtige Verhalten hilft, Unfälle zu vermeiden", weiß Michael Kirsch, Sachverständiger für Lüftungs- und Entrauchungsanlagen bei TÜV Rheinland. "Autofahrer sollten vor der Tunneleinfahrt die Verkehrszeichen und Ampeln beachten, das Abblendlicht einschalten und natürlich die Sonnenbrille absetzen."

Im Notfall Notrufsystem des Tunnels benutzen

Staut sich der Verkehr im Tunnel, gelten grundsätzlich die gleichen Regeln wie auf offener Straße: Beim Halten zunächst die Warnblinkanlage einschalten, im Wagen sitzen bleiben, Abstand zum Vordermann halten, eine Rettungsgasse bilden und den Motor abstellen. Im Falle einer Panne unbedingt die Warnblinker anschalten, das Auto möglichst in einer Nothaltebucht oder in der Nähe einer Notrufnische am rechten Fahrbahnrand anhalten, Motor ausschalten, Zündschlüssel stecken lassen, Warnweste anziehen, mit dem Warndreieck auf die Unfallstelle hinweisen und einen Hilferuf über das Notrufsystem des Tunnels tätigen. "Immer die SOS-Systeme des Tunnels benutzen. So erkennt das Tunnelpersonal automatisch den Standort, kann die örtliche Videoüberwachung aktivieren und konkrete Verhaltensanweisungen über Lautsprecher geben. Kleinere Fahrzeugbrände können mit den im Tunnel bereitgestellten Mitteln gelöscht werden", erläutert Kirsch.

Auto ist kein sicherer Rückzugsort bei Bränden

Kommt es zu größeren Zwischenfällen, beispielsweise zu einer starken Rauchentwicklung, bietet das Auto keinen sicheren Rückzugsort. Es gilt dann, den Anweisungen der Tunneldurchsagen Folge zu leisten und schnellstmöglich zum Notausgang zu gelangen. "Dabei vor allem die Ruhe bewahren. Die Tunnelbeleuchtung erleichtert die Orientierung und entsprechende Schilder weisen auf die nächstgelegenen Notausgänge hin", sagt der Experte.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Nicole Krzemien, Presse, Tel.: 0221/806-4099
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: