TÜV Rheinland AG

TÜV Rheinland: Bei Pedelecs vor Kauf genau beraten lassen
Räder für jeden Verwendungszweck: Große Vielfalt im Markt
Mountainbikes im Trend
Auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit achten

EMV-Prüfung von Pedelecs. Foto: TÜV Rheinland. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/31385 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/TÜV Rheinland AG"

Köln (ots) - Der Trend ist ungebrochen: Neben den klassischen Drahteseln sind immer mehr Elektroräder auf den Straßen unterwegs. Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes ZIV fahren mittlerweile rund 2,5 Millionen auf deutschen Straßen - und die Zielgruppe wird immer jünger. Wer sich ein Elektrorad zulegen möchte, hat jedoch die Qual der Wahl. City-,Holland-,Trekking-,Liege-, Lastenrad oder gar ein motorisiertes Mountainbike? "Genau wie beim Kauf eines herkömmlichen Fahrrads ist es wichtig, sich über den geplanten Einsatz klar zu sein", sagt Georg Herrmann, Pedelec-Fachmann bei TÜV Rheinland. Wird das Rad für den täglichen Einkauf gebraucht, für die Fahrt zum Büro, ist es Sportgerät oder ist eine mehrtägige Radreise geplant? "Hier ist eine Beratung im Fachhandel von Vorteil", so Herrmann. "Vor dem Kauf sollte man gemeinsam mit einem Experten die verschiedenen Kriterien wie Gewicht des Fahrrads, Kapazität und Gesamtlebensdauer des Akkus, Flexibilität bei der Wahl der Elektrounterstützung, Komfort und Ausstattung durchgehen."

GS-Zeichen: Unabhängige Sicherheitsprüfung

Ein deutlicher Trend für 2016 ist übrigens das motorisierte Mountainbike, mit dem so mancher Berg leichter zu bezwingen ist. Aber Achtung: Schaltet sich der Motor erst bei 45 km/h aus, zählen die sogenannten S-Pedelecs rechtlich zu den Kleinkrafträdern. Dann benötigt man ein Versicherungskennzeichen und als Fahrer mindestens die Berechtigung zum Fahren eines Mofas.

Eine wichtige Entscheidungshilfe beim Kauf ist das GS-Zeichen, das auch von TÜV Rheinland vergeben wird. Es steht für geprüfte Sicherheit und belegt, dass das Rad auf eine sichere Mechanik und Elektrik sowie auf Giftstoffe im Material geprüft wurde. Beim GS-Zeichen wird auch die Fertigungsstätte des Pedelecs in die Prüfung mit einbezogen. Und solange das GS-Zeichen genutzt wird, steht das Pedelec unter ständiger Beobachtung der TÜV Rheinland-Markenüberwachung - jede Änderung am Fahrrad muss gemeldet werden.

Langfassung und weitere Informationen unter www.tuv.com/presse bei TÜV Rheinland.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen: Ralf Diekmann
Ansprechpartner, Presse, Tel.: +49 2 21/8 06-1972
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: