TÜV Rheinland AG

Hochsaison für Erkältungen: Auskurieren und Abwehrkräfte stärken
TÜV Rheinland: Mit Fieber und schweren Erkältungen nicht zur Arbeit gehen
Aus Rücksicht in Armbeuge niesen

Köln (ots) - Personen mit einer schweren Erkältung oder Grippe sollten nicht zur Arbeit gehen. "Eine triefende Nase, Fieber und allgemeine Schwäche kombiniert mit Husten oder Halsschmerzen deuten auf eine Erkrankung hin, mit der Betroffene besser zuhause bleiben", sagt Dr. Wiete Schramm, Ärztin bei TÜV Rheinland. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Kranke weitere Mitarbeiter anstecken. Die Ärztin empfiehlt, die Erkältung oder Grippe richtig auszukurieren. Dies hat zwei Vorteile: Zum einen wird verhindert, dass eine chronische Erkrankung entsteht. Zum anderen sind Betroffene schneller wieder fit und zurück am Arbeitsplatz. Kommt ein Mitarbeiter dennoch krank zur Arbeit, sollte die Führungskraft dem Betroffenen im Rahmen der Fürsorgepflicht nahelegen, zum Arzt zu gehen.

Krankheit nicht für Hausarbeit nutzen

Wen es erwischt hat, der sollte seinem Körper Ruhe gönnen. "Auch wenn die Versuchung groß ist, sollten geschwächte Menschen die Zeit zuhause nicht für Hausarbeit wie Fensterputzen oder Kelleraufräumen nutzen", rät die Ärztin. Förderlich für die Gesundung: viel trinken, vitaminreich essen und, wenn die Beine wieder tragen, einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen. Zum Schutz der Mitmenschen ist es ratsam, in die Armbeuge oder in ein Taschentuch zu niesen anstatt in die Hand.

Vorbeugen durch Grippeimpfung und Händewaschen

Wer aktiv sein Immunsystem stärkt, beugt Erkältungen und Grippe vor. Bausteine für gute Abwehrkräfte sind eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, moderates Ausdauertraining und wenig Stress. Die Grippeschutzimpfung im Herbst ist darüber hinaus vor allem für chronisch Kranke, Ältere, medizinisches Personal und Personen mit erhöhtem Publikumsverkehr sinnvoll. Mehrmals am Tag die Hände mit Seife waschen trägt dazu bei, dass Keime von Gegenständen wie Türklinken oder Geld erst gar nicht den Weg in den eigenen Körper finden.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Antje Schweitzer, Presse, Tel.: 0221/806-5592
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse
Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: