TÜV Rheinland AG

TÜV Rheinland: Zertifizierte Kliniken beugen chronischen Schmerzen vor
Aufkommende Schmerzen sofort behandeln
Medikamente und Zuwendung wichtig für Heilung
Aktionstag gegen Schmerz am 2. Juni

Köln (ots) - Mehrere Millionen Menschen leiden in Deutschland unter chronischen Schmerzen. Daran erinnert der Aktionstag gegen Schmerz am 2. Juni. Chronische Schmerzen entstehen häufig aus akuten Schmerzen, beispielsweise nach einer Operation, einer Erkrankung oder einem Unfall. Ursache für chronische Schmerzen sind permanent gereizte Nervenzellen. Sie entwickeln eine Art Schmerzgedächtnis: Betroffene empfinden auch dann noch Schmerzen, wenn keine erkennbare körperliche Ursache besteht. "Damit aus einem einmaligen Alarmsignal des Körpers keine chronischen Schmerzen entstehen, ist es wichtig, aufkommende Schmerzen sofort zu bekämpfen und den Patienten unmittelbar zu entlasten", sagt Birgit Kuhlen-Janßens, Expertin für Akutschmerztherapie bei TÜV Rheinland.

Bei Klinikwahl auf Schmerzmanagement achten

Besonders in Krankenhäusern leiden Patienten oft unter starken Schmerzen. Deshalb sollten sie vor einer Operation solche Krankenhäuser auswählen, die einen hohen Standard in der Schmerzversorgung haben. Erkennbar ist dies zum Beispiel am Zertifikat "Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie", das TÜV Rheinland seit 2005 vergibt. Damit weist die Klinik nach, dass sie vor, während und nach einer Operation geeignete Maßnahmen ergreift, um Schmerzen so gut es geht zu verhindern. Dazu gehört neben umfassender Patienteninformation vor allem eine rasche Schmerzbehandlung.

In zertifizierten Kliniken dürfen neben Ärzten auch Pflegekräfte mit einer speziellen Ausbildung selbstständig schmerzstillende Medikamente reichen. So muss kein Patient lange warten, bis er Medikamente bekommt. Das verbessert die Heilungschancen und verringert die Verweildauer in der Klinik. Zudem werden Patienten mit ihren Schmerzen ernst genommen. Das Pflegepersonal bittet Patienten, ihr subjektives Schmerzempfinden auf einer Skala anzuzeigen. Für Menschen mit chronischen Schmerzen ohne erkennbare körperliche Ursache ist das schon eine Entlastung. Deutschlandweit haben sich bereits einige Kliniken zertifizieren lassen.

Auch persönliche Zuwendung hilft gegen Schmerzen

Die medikamentöse Behandlung von Akutschmerzen ist nur eine von vielen Komponenten bei der Prävention und Behandlung chronischer Schmerzen. Auch die persönliche Zuwendung von Ärzten und Pflegepersonal ist wichtig. Mit einem direkten Ansprechpartner können Patienten dann eine individuelle Behandlungsform besprechen: Physiotherapie, Akupunktur, Entspannungstechniken oder die psychologische Betreuung sind Optionen, die die Heilungschancen wesentlich verbessern. Auch hier ist die Zertifizierung durch TÜV Rheinland ein Qualitätsmerkmal.

Langfassung unter ww.tuv.com/presse im internet

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:


Antje Golbach, Presse, Tel.: 0221/806-4465
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos erhalten
Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im Internet:
www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse



Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: