TÜV Rheinland AG

TÜV Rheinland: Mit Bewegung und Sport gegen Frühjahrsmüdigkeit
Müde und abgeschlagen im Job - ein saisonales Phänomen
Bewegung im Freien als Strategie gegen Müdigkeit

Köln (ots) - Im Frühjahr locken Sonnenschein und milde Temperaturen die Menschen ins Freie. Doch jeder Zweite in Deutschland möchte vor allem eines: schlafen. Dabei sind die unterschiedlichen Symptome wie Müdigkeit, Wetterfühligkeit, Schwindelgefühl, Kreislaufschwäche, Gereiztheit, Kopfschmerzen und Antriebslosigkeit bei den Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Die Ursachen sind wissenschaftlich noch nicht vollständig geklärt, verschiedene Faktoren spielen eine Rolle: Der Organismus reagiert auf die steigenden Temperaturen mit geweiteten Blutgefäßen und niedrigem Blutdruck. Nach dem langen Winter ist der Spiegel des Melatonins - des sogenannten Schlafhormons - besonders hoch. "Viele Menschen sind müde und träge. Auch fühlen sie sich körperlich und geistig wesentlich schneller erschöpft", sagt Dr. Wiete Schramm, Ärztin bei TÜV Rheinland.

Aktiv gegen Leistungsabfall und Antriebslosigkeit

Allerdings ist man dem großen Gähnen nach einem langen Winter nicht zwangsläufig ausgeliefert. Dr. Wiete Schramm empfiehlt, der Müdigkeit aktiv entgegenzuwirken. Bewegung und Sport an der frischen Luft sind dabei erste Wahl. Schon drei bis vier kurze Spaziergänge pro Woche haben einen nachweisbar positiven Effekt. Dadurch wird die Produktion des Hormons Serotonin angekurbelt, und das hebt nicht nur die Laune, sondern vertreibt auch die Müdigkeit. Wie intensiv die sportlichen Belastungen ausfallen sollten, hängt von der individuellen körperlichen Verfassung ab. Neueinsteiger ab einem Alter von 35 Jahren sollten vor den ersten Laufrunden einen Arzt aufsuchen. "30 Minuten pro Spaziergang oder Lauf durch den Park sollten es schon sein, denn sich nur bei Sonnenschein auf die Parkbank zu setzen, reicht nicht aus", erklärt die TÜV Rheinland-Expertin. Klingen die Symptome nicht ab, sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen.

Arbeitsweg oder Mittagspause für Bewegung nutzen

Wenn im Berufsalltag die Zeit für viel Bewegung oder Sport fehlt, könnte man auch die Mittagspause nutzen oder - statt mit dem Auto - mit dem Rad zur Arbeit fahren. Ein weiteres Mittel gegen die Trägheit ist die richtige Vorbereitung im Winter. Wer auch in der dunklen Jahreszeit ab und zu den Versuchungen der Couch und der Chipstüte widersteht, sich regelmäßig bewegt und auf eine gesunde Ernährung achtet, muss mit weniger Umstellungsschwierigkeiten im Frühjahr kämpfen und kann auch den Arbeitsalltag gut bewältigen.

Weitere allgemeine Informationen bei TÜV Rheinland unter www.tuv.com/arbeitsmedizin im Internet.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Jörg Meyer zu Altenschildesche, Presse, Tel.: 0221/806-2255
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos erhalten
Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im Internet:
www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: