Akutschmerztherapie: Postoperative Schmerzen erfolgreich minimieren / TÜV Rheinland: Bereits 63 Kliniken zertifiziert / Patientenzufriedenheit steht im Mittelpunkt

Köln (ots) - Eine Operation geht bei vielen Patienten mit der Angst einher, im Nachhinein mit Schmerzen rechnen zu müssen. Abhilfe kann ein ganzheitliches abteilungsübergreifendes Schmerztherapiekonzept schaffen. Aus diesem Grund hat TÜV Rheinland das Zertifikat entwickelt: Qualitätsmanagement Akutschmerztherapie. "Mit dieser Zertifizierung können Kliniken und Krankenhäuser die Einhaltung von Qualitätsstandards zur Schmerztherapie optimieren", erklärt die Produktverantwortliche für das Zertifikat, Birgit Kuhlen-Janßens, von TÜV Rheinland.

Die Prüfung durch eine neutrale Stelle ermöglicht den Kliniken nicht nur die optimale Mischung aus interner Qualitätssicherung bei gleichzeitiger externer Qualitätskontrolle, sondern ist auch ein gutes Zeichen für besorgte Patienten. "Bereits 63 Kliniken haben sich durch TÜV Rheinland zertifizieren lassen. Dabei werden unter anderem Organisationsstrukturen, Prozesse wie regelmäßige Schmerzmessung und die klinikinterne Erfassung der Ergebnisqualität unter die Lupe genommen", so Birgit Kuhlen-Janßens. Schmerzen so schnell wie möglich zu lindern ist nicht nur angenehm für den Patienten, sondern auch aus medizinischer Sicht extrem wichtig: Der Akutschmerz besitzt eine Warnfunktion für den menschlichen Körper. Wird er nicht behandelt, kann er in ein chronisches Schmerzsyndrom, Schmerzkrankheit genannt, übergehen. Deshalb muss direkt nach einem medizinischen Eingriff eine sinn- und wirkungsvolle Therapie eingeleitet werden. Ein weiterer Vorteil: verkürzter Krankenhausaufenthalt aufgrund schneller wiedererlangter Mobilität des Patienten.

Basis für die Verabreichung von Schmerzmitteln ist die Selbsteinschätzung der Betroffenen, die ihre empfundene Schmerzintensität mithilfe einer Skala einordnen und dementsprechend behandelt werden. Über die Hälfte der TÜV Rheinland-zertifizierten Krankenhäuser verfügt über Pflegekräfte mit einer speziellen Qualifikation für Schmerztherapie. "Die sogenannten Pain-Nurses oder Schmerzmentoren überwachen die Behandlung der ambulanten und stationären Schmerzpatienten", erklärt TÜV Rheinland-Expertin Birgit Kuhlen-Janßens.

Weitere Informationen im Internet unter www.tuv.com (Stichwort Akutschmerztherapie) bei TÜV Rheinland.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Jörg Meyer zu Altenschildesche, Presse, Tel.: 0221/806-2255
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse und
www.twitter.com/tuvcom_presse

Das könnte Sie auch interessieren: