TÜV Rheinland AG

TÜV Rheinland: Seit 30 Jahren in Asien für Qualität und Sicherheit
Über 2.600 Mitarbeiter für Qualität und Sicherheit in 14 Ländern
Schwerpunkt in der Produktprüfung

Köln (ots) - Die TÜV Rheinland Group feiert 2008 ihre 30-jährige Präsenz in Asien: 1978 eröffnete der weltweit tätige Prüfdienstleister für Qualität und Sicherheit seinen ersten Standort in Tokio. Heute ist TÜV Rheinland in 14 asiatischen Ländern mit über 2.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Unternehmen aus zahlreichen Branchen tätig. Das Angebot der Dienstleistungen reicht von der Prüfung unterschiedlicher Produkte über die Zertifizierung von Managementsystemen bis zur Begleitung von Infrastruktur- und Industrieprojekten. 2007 erwirtschaftete das Unternehmen in Asien einen Umsatz von 160 Millionen Euro - das entspricht 17 Prozent des gesamten Umsatzes der TÜV Rheinland Group.

"Der Bedarf an unabhängigen Prüfungen wächst im gleichen Maße wie der globale Handel sowie die Ländergrenzen überschreitende Angebot von Waren und Dienstleistungen. Unsere in über 130 Jahren erworbene Kompetenz als Prüfer von Qualität und Sicherheit ist deshalb auf allen Kontinenten gefragt", so Professor Dr.-Ing. Bruno O. Braun, Vorstandsvorsitzender der TÜV Rheinland Group. In der Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland könnten Hersteller von Waren beispielsweise weltweit den Zugang zu nationalen Märkten prüfen lassen, unabhängig vom Produktionsstandort. Dabei stehen nicht nur rechtliche Vorgaben im Vordergrund, sondern genauso die vom Markt geforderte Qualität. TÜV Rheinland ist hierfür durch seine weltweite Präsenz mit eigenen Tochtergesellschaften in 62 Ländern an 360 Standorten optimal aufgestellt.

Die Bandbreite der Lösungen, die TÜV Rheinland seinen Kunden in Asien bietet, ist groß. Das Spektrum der rund 2.500 Dienstleistungen reicht von der Begleitung der Einführung eines neuen Mautsystems in Taiwan über die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen in Hotels bis zur Entwicklung des Sicherheitskonzepts für Magnetschwebebahnen in Korea.

In Japan arbeiten heute 350 Menschen für TÜV Rheinland in Yokohama, Osaka, Hiroshima, Fukuoka und Okinawa: Neben der Produktprüfung wird zunehmend die unabhängige Zertifizierung von Managementsystemen bei Unternehmen durchgeführt. Von Yokohama aus wird das asiatische Geschäft des TÜV Rheinland gesteuert. Zudem befindet sich hier seit 2005 mit dem Global Technology Assenssment Center ein über 4.600 Quadratmeter großes Prüfzentrum.

Die modernen Laboreinrichtungen erlauben die umfassende Prüfung der mechanischen und elektrischen Sicherheit sowie der elektromagnetischen Verträglichkeit von Produkten. Im Frühjahr 2007 wurde das GTAC um neue Kapazitäten für die Prüfung der elektromagnetischen Verträglichkeit von Elektroprodukten und um ein Photovoltaik-Labor erweitert. Als Weltmarktführer prüfen die Fachleute von TÜV Rheinland rund 70 Prozent aller Solarmodule auf Sicherheit, Haltbarkeit und Energieeffizienz. "Stromerzeugung mit Photovoltaik ist ein großer Wachstumsmarkt in Asien. Deshalb werden wir unsere Prüfkapazitäten weiter ausbauen", so Ralf Wilde, verantwortlich für den Unternehmensbereich Produktsicherheit und das Asiengeschäft des TÜV Rheinland.

Auch in China wird künftig die Prüfung von Photovoltaik-Modulen aufgebaut, da dort immer mehr Hersteller für den Weltmarkt fertigen. China ist die größte Ländergesellschaft des TÜV Rheinland in Asien. Dort arbeiten über 1.400 Menschen an 20 Standorten. Große Labore zur Prüfung von Produkten befinden sich in Shanghai, Guangdong, Shenzhen und Hongkong. Die Fachleute begleiten Produkte auf Wunsch über den gesamten Lebenszyklus hinweg - von der Idee über Entwicklung, Produktion und Nutzung bis zur Entsorgung oder Verwertung - unter verschiedenen Gesichtspunkten wie Qualität, Sicherheit, Nachhaltigkeit, Schadstofffreiheit oder Wirtschaftlichkeit. Das in den asiatischen Laboren des TÜV Rheinland geprüfte Produktspektrum reicht von Spielzeug, Medizinprodukten und Werkzeug über Haushalts- und Sportgeräte bis zu Kleidung oder Unterhaltungselektronik. Dabei werden beispielsweise Ergonomie und Gebrauchstauglichkeit, Umwelt- oder elektromagnetische Verträglichkeit, Belastbarkeit und Haltbarkeit unter die Lupe genommen. Chemische Analysen führt TÜV Rheinland in China, Taiwan und Vietnam in eigenen Labors durch.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Hartmut Müller-Gerbes, Presse und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel.: (+49) 2 21/8 06-26 57
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: