TÜV Rheinland AG

Wasserspielzeug: Vorsicht im Schwimmtier-Zoo
Kinder nicht ohne Aufsicht ins Wasser lassen
Auf GS-Zeichen achten
Ventile mit Rückschlagkappe bieten Sicherheit

Nürnberg (ots) - Luftmatratzen, Schwimmreifen und aufblasbare Tiere wie Krokodile, Delfine oder Enten gehören in der Sommerzeit einfach mit an den Badesee. Vielerorts scheint ein ganzer Schwimmtier-Zoo auf dem Wasser zu treiben. Doch Vorsicht: "Eltern müssen sich darüber im Klaren sein, dass die bunten Gummigefährten sich nicht als Schwimmhilfen ihrer Kinder eignen", betont Karlheinz Hieronymus von TÜV Rheinland LGA. Er prüft Wasserspielzeug und Schwimmhilfen und verleiht das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit. Die Gefahr bei Wasserspielzeug: Der Auftrieb der mit Luft gefüllten Plastiktiere, Matratzen und Ringe suggeriert den Kindern ein sicheres Gefühl. "Wenn Kinder, die nicht schwimmen können, allerdings von den Spielzeugen abrutschen und ins Wasser fallen, können sie selbst im stehtiefen Wasser ertrinken, wenn sie zum Beispiel mit dem Gesicht nach vorne hinfallen", so der Experte.

Achtung auch beim Plantschen im eigenen Garten: Kleine Nichtschwimmer auf keinen Fall unbeaufsichtigt im Swimmingpool spielen lassen. Denn ein offener Pool mit vielen bunten Plastiktieren kann Kinder leicht dazu verleiten, allein ins kühle Nass zu springen. Dabei sind sie sich der Wassertiefe oft nicht bewusst. Wasserspielzeug sollte genauso wie Schwimmhilfen über Ventile verfügen, die sich ganz eindrücken lassen. So kann die Luft nicht plötzlich entweichen. Rückschlagklappen bieten hier einen zusätzlichen Schutz. "Sie verhindern, dass beim versehentlichen Öffnen die Luft mit einem Schwall herausströmt", erklärt Hieronymus. "Ist der Stöpsel außerdem fest mit dem Ventil verbunden, kann er nicht im Wasser oder während der Winterpause verloren gehen."

Vor dem ersten Einsatz im Sommer sollte das Spielzeug gründlich auf Löcher, poröse Stellen und undichte Nähte untersucht werden. Am besten Ente, Delfin, Ring und Co. aufpusten und einen Tag lang liegen lassen. Neues Spielzeug zudem ein paar Tage lang an der frischen Luft im Garten oder auf dem Balkon auslüften. So verfliegt der Geruch von Farbe oder Restlösungsmitteln.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Rainer Weiskirchen, Pressesprecher LGA, Tel.: 0911/655-4230
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: