ImmobilienScout 24

Nachfrager-Studie zeigt: Bei der Suche nach großen Gewerbeflächen wird die Hilfe eines Maklers in Anspruch genommen

Berlin (ots) - Das Internet ist der Suchkanal Nr. 1

Die Dynamik im Gewerbeimmobilienmarkt sorgt in den Metropolen für Flächenknappheit und steigende Preise. Bei der Suche nach dem passenden Objekt steht das Internet als riesiger Marktplatz mit sofortigem Feedback immer mehr im Fokus der Nachfrager. Die Suche nach dem passenden Objekt kann aber bei größeren Wunschimmobilien sehr langwierig sein. Laut der aktuellen "Gewerbestudie Nachfrager" von ImmobilienScout24 greift dabei jeder Vierte (24 Prozent) auf die professionelle Hilfe zurück.

Der Gewerbeimmobilienmarkt ist durch eine hohe Nachfrage und steigende Preise gekennzeichnet. Treibende Elemente sind das positive Marktumfeld und die gute Konjunkturentwicklung in Deutschland. In seiner aktuellen Studie hat ImmobilienScout24 die Frage gestellt, ob bei der Suche ein Makler eingebunden wird. Das Ergebnis: Während bei Flächen unter 200m² nur rund 18 Prozent der Nachfrager professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, sind es bei Flächen über 1.000 m² schon 50 Prozent. Die Suche nach einem Makler wird dabei bevorzugt über das Internet ausgeführt (44 Prozent) Jeder zweite Nutzer (47 Prozent) hat dabei über ImmobilienScout24 eine Kontaktanfrage an einen Makler oder Eigentümer gestellt. Knapp die Hälfte der Nutzer, die sich letztlich für einen Makler entschieden haben, bezeichnet diesen Suchkanal auch als erfolgreich (48 Prozent). Die Frage, was gegen die Hilfe eines Maklers spricht, beantworten 59 Prozent der Befragten mit mangelndem Bedarf. 34 Prozent geben an, aufgrund der Kosten keinen Makler zu beauftragen.

Internet dominiert die Suchkanäle

Bei der Suche nach einer Gewerbeimmobilie wird am häufigsten das Internet genutzt (61 Prozent). 48 Prozent der Nachfrager betreiben eigene Recherchen im privaten und geschäftlichen Umfeld. Den größten Verlust mussten die Printmedien hinnehmen. Während vor drei Jahren noch fast die Hälfte (47 Prozent) über diesen Kanal suchten, sind es heute nur noch knapp ein Viertel (24 Prozent). Erster Anlaufpunkt bei der Suche sind die Immobilienportale. Rund die Hälfte derer (44 Prozent), die letztlich professionelle Hilfe eines Maklers in Anspruch nahmen, entschieden sich erst während des Suchprozesses dafür.

"Das Internet mit seinen individuellen Recherchemöglichkeiten ist auch bei der Suche nach Gewerbeimmobilien weiter auf dem Vormarsch. Neben der sekundenschnellen Darstellung von Ergebnissen, helfen auch die zahlreichen Filter das passgenaue Wunschobjekt zu finden", so Annika Jungnickel, Customer Marketing Lead bei ImmobilienScout24. "Dass die Suche via Internet erfolgsversprechend ist, zeigen auch unsere Nutzerzahlen. Heute besuchen unser Gewerbeimmobilienportal rund 800.000 User im Monat."

Schneller zum Ziel

Obwohl es bei größeren Gewerbeflächen etwas mehr Geduld braucht, so geht aus der ImmobilienScout24-Studie auch hervor dass die Suche nach der passenden Immobilie insgesamt immer schneller von statten geht. Jeder zehnte Gewerbenachfrager (10 Prozent) gab an, dass er innerhalb einer Woche das Objekt seiner Wahl gefunden hat. Vor sechs Jahren war nur jeder Zwanzigste nach einer Woche bereits fündig geworden.

Für die aktuelle repräsentative "Gewerbestudie Nachfrager" hat das Marktforschungsunternehmen mindline energy im Auftrag des Gewerbeimmobilienportals von ImmobilienScout24 rund 250 Unternehmen befragt.

Einen Auszug aus der Nachfragerstudie erhalten Sie hier: presse@immobilienscout24.de

Hier geht es zum Gewerbeimmobilienportal von ImmobilienScout24: https://www.immobilienscout24.de/gewerbe.html

Pressekontakt:

Sonja May
Immobilien Scout GmbH
Fon 030 / 24 301 - 1966
E-Mail: presse@immobilienscout24.de
Presseservice auf der Website: http://www.immobilienscout24.de/presse



Weitere Meldungen: ImmobilienScout 24

Das könnte Sie auch interessieren: