Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Zoos zusammenlegen

Düsseldorf (ots) - Tierparks sind Aushängeschilder. Städte, die über einen verfügen, schmücken sich damit ähnlich wie mit Theatern und Museen. Und deshalb pumpen sie jährlich viele Millionen Euro in die Zoos, um deren Überleben zu sichern. Denn ohne die Subventionen müssten die Tierparks auf jeden Fall schließen. Sie tragen sich längst nicht mehr selbst und machen trotz der Zuwendungen zum Teil noch hohe Millionenverluste. Angesichts dieser Entwicklung müssen sich die betroffenen Kommunen die Frage stellen, ob Zoos in der jetzigen Form überhaupt noch zeitgemäß sind. Brauchen wir in Nordrhein-Westfalen wirklich gleich acht solcher Einrichtungen, die in enger Nachbarschaft zueinander zwischen Köln und Münster mit den nahezu gleichen Tierarten und Angeboten um dieselben Besucher buhlen? Nein, das brauchen wir nicht. Im Ruhrgebiet würde zum Beispiel ein großer Zoo völlig ausreichen. Gerade auch in Zeiten klammer Stadtkassen sollten die Kommunen ernsthaft über Zusammenlegungen und Fusionen ihrer Tierparks diskutieren.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: