Rheinische Post

Rheinische Post: UN-Nothilfegipfel: Steinmeier ruft internationale Gemeinschaft zur Solidarität auf

Düsseldorf (ots) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat vor dem am Montag in Istanbul beginnenden UN-Nothilfegipfel zur Aufstockung des Nothilfefonds die internationale Gemeinschaft zur Solidarität aufgerufen. "Der Gipfel von Istanbul hat sich zum Ziel gesetzt, das Gesamtbudget auf eine Milliarde US-Dollar zu erhöhen. Hier ist die internationale Gemeinschaft als Ganzes aufgefordert, Solidarität zu zeigen", sagte Steinmeier der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Um dieses Ziel zu erreichen, werde Deutschland seinen Beitrag in Istanbul um zehn Millionen Euro auf dann insgesamt 50 Millionen Euro aufstocken, kündigte Steinmeier an, der am Montag nach Istanbul reist. Er verwies darauf, dass der "Bedarf an humanitärer Hilfe" heute größer sei denn je. "Es liegt in unser aller Verantwortung, dafür Sorge zu tragen, dass internationale Hilfsorganisationen eine verlässliche Grundlage für ihre Arbeit haben und nicht ständig darum bangen müssen, wie sie über den nächsten Monat kommen, um das Wichtigste zu tun: Menschenleben zu retten."

Steinmeier verwies zudem auf die Leistungen Deutschlands für humanitäre Hilfe. "Wir haben in den vergangenen Jahren unsere humanitäre Hilfe drastisch erhöht, sind beim Londoner Gipfel mit Zusagen von 2,3 Milliarden Euro der größte Geber gewesen und werden unser Engagement für die Menschen fortsetzen", kündigte Steinmeier an. "Gerade bei den ganz drängenden Krisen, in denen der Nothilfefonds der Vereinten Nationen zum Einsatz kommt, haben wir unseren Beitrag inzwischen mehr als verdoppelt und gehören auch hier zu den größten Unterstützern."

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: