Rheinische Post

Rheinische Post: NRW ist Opfer der Maple-Bank-Pleite

Düsseldorf (ots) - Das Land NRW hatte 62,5 Millionen Euro bei der insolventen Maple Bank angelegt. Das bestätigte das NRW-Finanzministerium auf Anfrage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Die Bank ist über umstrittene Aktiengeschäfte gestürzt und wurde vor wenigen Tagen von der Bankenaufsicht BaFin geschlossen. Die Behörde hat für das Institut einen Insolvenzantrag gestellt. Die Steuerzahler in NRW müssen nun hoffen, dass NRW das Geld über Einlagensicherungsfonds zurückerhält. Das NRW-Finanzministerium geht davon aus, "dass dem Steuerzahler kein Schaden entsteht". Die Einlagen seien zu 96 Prozent über Einlagensicherungsfonds geschützt.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: