Rheinische Post

Rheinische Post: Tsipras lenkt ein

Düsseldorf (ots) - Wenn Politik mit der Betrachtung der Realität beginnt, reift der griechische Regierungschef Alexis Tsipras allmählich zum ernst zu nehmenden Politiker. Eingezwängt zwischen die Erwartung seiner linken Anhänger und der Unnachgiebigkeit der Euro-Finanzminister versucht der Athener Ministerpräsident, erste zaghafte Ansätze zu einem echten Reformpaket vorzulegen. Seinen präpotenten Finanzminister hat er zurechtgestutzt und einen Pragmatiker in die Verhandlungsgruppe berufen. Die eigenen Anhänger hält er mit einem Referendum in Schach. Ein gewisses politisches Geschick kann man dem Links-Politiker nicht absprechen. Doch viel gewonnen ist für die Griechen noch nicht. Die Kapriolen nach dem Regierungswechsel haben die Wirtschaft abstürzen lassen. Es fehlen eine entschlossene Unternehmerschaft und motivierte Beschäftigte, die zupacken. Griechenland ist nicht die USA, wo Optimismus auch in der Krise zum nationalen Inventar zählt. Wenn Athen bei Renten und Löhnen einlenkt, braucht es unsere Hilfe. Auch über einen Schuldennachlass muss man dann reden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: