Rheinische Post

Rheinische Post: Nur wenige hundert Förderplätze für 160.000 Asylbewerber

Düsseldorf (ots) - Nach ersten Erfahrungen mit der schnelleren Integration von Asylsuchenden in den Arbeitsmarkt rechnet die Bundesagentur für Arbeit damit, dass in diesem Jahr rund 160.000 Bewerber Anspruch auf Beratung und Unterstützung haben werden. Das geht nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe) aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Grünen-Arbeitsmarktexpertin Brigitte Pothmer nannte es vor diesem Hintergrund einen "schlechten Witz", dass es für diesen Personenkreis lediglich an neun Standorten Modellprojekte für nur einige hundert Menschen gibt. Im Dezember seien 494 Teilnehmer in Projekten in Augsburg, Bremen, Dresden, Freiburg, Hamburg und Köln betreut worden, berichtet die Bundesregierung in dem der Zeitung vorliegenden Papier. Die Hälfte sei aus Syrien gekommen, fast alle hätten über einen Schulabschluss, 42 über einen Studienabschluss verfügt. Die Modellprojekte seien inzwischen bis Ende 2015 verlängert und um die Standorte Berlin, Hannover und Ludwigshafen erweitert worden. Grünen-Migrationsexpertin Luise Amtsberg sprach von einem "Armutszeugnis". Die Regierung sei offenkundig nicht gewillt, die vom Bundestag beschlossene Verbesserung der Integration von Asylsuchenden in den Arbeitsmarkt umzusetzen. "Trotz der weiter steigenden Flüchtlingszahlen kürzt sie die Mittel zur Sprachförderung", sagte Amtsberg.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: