Rheinische Post

Rheinische Post: Giftschlangen sind keine Haustiere Kommentar Von Thomas Reisener

Düsseldorf (ots) - Auch giftige Schlangen und Spinnen sind Teil der Schöpfung. Deshalb gebührt ihnen Respekt. Und gerade darum gehören diese Wildtiere auch nicht ins Terrarium, sondern ausschließlich in die Wildnis. Denn anders als Haustiere, die über Generationen per Züchtung genetisch von ihren wilden Vorfahren getrennt wurden, sind Schlangen und Giftspinnen nicht domestiziert. Die Annahme, sie würden sich in nordrhein-westfälischen Wohnsiedlungen wohlfühlen, ist nicht zu begründen. Folglich ist es bestenfalls falsch verstandene Tierliebe - manche sagen auch: Wichtigtuerei - wenn Menschen solche Tiere trotzdem in ihren Wohnungen halten. Selbst wenn das den Tieren nicht schaden würde: Ihre Gefahr für die Halter und andere arglose Bürger ist nach mehreren lebensgefährlichen Unfällen öfter als nötig belegt. Gut, dass der NRW-Umweltminister dem merkwürdigen Hobby der Gifttier-Haltung Einhalt gebieten will. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass so mancher Halter klassischer Haustiere ebenfalls überfordert ist. Offenbar sogar ganz schön viele. Sonst lägen nicht jeden Tag ein paar Tausend neue Hundehaufen auf den Bürgersteigen herum.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: