Rheinische Post

Rheinische Post: SMS-Aufsichtsratschef rät zu vorsichtigem Vorgehen bei Sanktionen

Düsseldorf (ots) - In der Diskussion um Wirtschaftssanktionen gegen Russland hat Heinrich Weiss, Aufsichtsratschef des Düsseldorfer Anlagenbauers SMS Siemag, Vorsicht angemahnt: "Man muss jetzt mit sehr behutsamen, fast chirurgischen Eingriffen versuchen, Putin zur Umkehr zu bewegen", sagte Weiss der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Man solle zwar beispielsweise auf die Lieferung von militärischem Gerät und Technologie für strategische Projekte verzichten, aber "alles, was Zivilgüter betrifft, sollte weiterlaufen. Sanktionen müssen die Politik treffen, nicht die Verbraucher", so Weiß, der auch Mitglied im Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft ist. "Ich kenne Wladimir Putin jetzt seit zwölf Jahren und habe ihn sehr geschätzt", sagte Weiss. "Aber jetzt bin ich enttäuscht von seinem Verhalten in der Ukraine-Krise."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: