Rheinische Post

Rheinische Post: Weitere deutsche Politiker reisen nach Russland

Düsseldorf (ots) - Neben Linken-Fraktionschef Gregor Gysi werden in Kürze auch Politiker anderer Parteien das Gespräch mit russischen Kollegen suchen. "Wer miteinander spricht, verringert die Gefahr, aufeinander zu schießen", sagte FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Im Rahmen der Ostsee-Parlamentarierkonferenz würden bald auch schleswig-holsteinische Abgeordnete nach Kaliningrad reisen und dort mit russischen Parlamentariern in Kontakt treten. Kubicki unterstützte die Warnungen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder vor Sanktionen und einer Isolation des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin. Man solle auf Schröder "gelegentlich hören", sagte Kubicki. Dagegen kritisierte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, der CDU-Politiker Norbert Röttgen, die Äußerungen Schröders vom Wochenende mit Kritik an der EU-Assoziierungspolitik, die die Ukraine-Krise verschuldet habe. "Schröder verdreht die historischen Tatsachen, und das Schlimme ist, er weiß es natürlich", sagte Röttgen der Zeitung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: