Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Smarte Kritik an Merkel = Von Eva Quadbeck

Düsseldorf (ots) - Eigentlich müsste die Kanzlerin den jungen CDU-Politikern dankbar sein, die für die Partei nach Antworten auf Zukunftsfragen suchen. Denn die werden von der großen Koalition sträflich vernachlässigt. Union und SPD beschäftigen sich in der Regierung zu sehr damit, die von Teilen der Bevölkerung als ungerecht empfundenen Sozialreformen der Vergangenheit zu korrigieren. Trotz aller gegenteiligen Beteuerungen ist die Politik der Regierung zu wenig darauf ausgerichtet, beispielsweise die Weichen für eine alternde Gesellschaft zu stellen. Auch der Zeitpunkt vor der Europawahl ist nicht verkehrt. Warum sollten die Bürger zur Wahl gehen, wenn sie Union und SPD ohnehin kaum auseinanderhalten können? Dass sich in der CDU nun viele junge Politiker aufmachen, das Profil der Partei auf gleich mehreren Themenfeldern zu schärfen, ist sinnvoll. Ihre Form der Kritik ist smart und konstruktiv. Hinzu kommt: Eine Partei, die bereits in der dritten Wahlperiode an der Macht ist, droht inhaltlich auszudörren. Von der Frischzellenkur der jungen CDU-Politiker kann die Partei nur profitieren.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: