Rheinische Post

Rheinische Post: Wirtschaftsweiser Bofinger fordert gemeinsame Anleihen der Euro-Staaten

Düsseldorf (ots) - Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat die Einführung von gemeinsamen Anleihen aller Euro-Staaten, so genannter Euro-Bonds, gefordert. "Ich bin dafür, einen Euro-Bond einzuführen: Alle Euro-Länder sollen sich künftig zusammen am Kapitalmarkt Geld leihen", sagte Bofinger der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). So würde vermieden, dass schwächere Länder durch ständig steigende Risikoaufschläge von den Finanzmärkten bestraft würden. Der Rettungsschirm für notleidende Euro-Staaten werde ohnehin bald an seine Grenzen stoßen, warnte Bofinger. "Wir erleben gerade einen Flächenbrand. Immer mehr Länder schlüpfen unter den Schirm, und am Ende bleiben nur noch Deutschland und Frankreich über", sagte Bofinger. "Das würde beide Länder klar überfordern", so das Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung. Der Rettungsschirm sei "nicht zielführend". Euro-Bonds seien die bessere Lösung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: