Rheinische Post

Rheinische Post: Das Comeback der CDU-Chefin

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Martin Kessler:

Angela Merkel ist ein lernfähiges System. Jahrelang hielt sie sich an die Devise ihres Vorgängers Helmut Kohl, die Dinge gründlich auszusitzen, bevor sie eine Entscheidung traf. Seit ihr der Wind national und international scharf ins Gesicht bläst, erleben wir eine neue Merkel: entscheidungsfreudig, meinungsstark und grundsätzlich. Mit ihrer kämpferischen Rede auf dem CDU-Bundesparteitag in Karlsruhe hat sie diesen Kurs konsequent weitergeführt. Es war die emotionalste, aber auch die konservativste Rede, die sie je als Parteivorsitzende gehalten hat. Sie hat sich entschlossen zu umstrittenen Großprojekten, aber auch zum christlichen Menschenbild bekannt. Entsprechend stark war die Resonanz. Zum ersten Mal wirkten die CDU-Delegierten, auch die, die Merkel mit großen Vorbehalten begegnen, mit ihrer Vorsitzenden versöhnt. Die CDU-Chefin entdeckte ihre schwarze Seele. Doch selbst klare Bekenntnisse, ob zu technologischen Großprojekten, zum christlichen Glauben oder zu einer grundkonservativen Haushaltspolitik, verpuffen, wenn es Merkel nicht gelingt, auch beim Wähler wieder zu punkten. Sie kann Delegierte begeistern, sie kämpft, sie ackert. Aber schafft sie auch die Wende bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz? Daran wird sich zeigen, ob sie ihre Lektion auch wirklich gelernt hat.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: