Rheinische Post

Rheinische Post: Hartz-IV-Kinder sollen mit Ferien-Job bis zu 2000 Euro verdienen dürfen

Düsseldorf (ots) - Schüler aus Hartz-IV-Familien sollen schon in den nächsten Sommerferien mehr Geld von ihren Ferienjobs behalten dürfen. Dies fordern nach einem Bericht der "Rheinischen Post" (Montagausgabe) die Arbeitsmarktexperten der schwarz-gelben Koalition, Johannes Vogel (FDP) und Carsten Linnemann (CDU). "Eine Möglichkeit könnte sein, bei Schülern nicht von einem monatlichen Freibetrag auszugehen, sondern einen Jahresbetrag von beispielsweise 2000 Euro in Betracht zu ziehen", sagte Vogel der Zeitung. Die Ausweitung der Schüler-Jobs soll im Rahmen der ohnehin geplanten Erweiterung der Hinzuverdienstgrenzen für Langzeitarbeitslose umgesetzt werden. Vogel mahnte die Regierung zur Eile: "Entscheidend ist, dass dies rechtzeitig vor den Sommerferien geschieht." Zurzeit dürfen Kinder aus Hartz-IV-Familien nur 100 Euro monatlich verdienen. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: