Rheinische Post

Rheinische Post: Arbeitgeberpräsident Hundt will von neuer Koalition Korrektur der Unternehmensteuerreform und warnt vor verschärfter Kreditklemme

    Düsseldorf (ots) - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat die neue schwarz-gelbe Koalition aufgefordert, gleich zu Beginn die von der großen Koalition beschlossenen Reformen der Unternehmen- und Erbschaftsteuer zu korrigieren. "Zinsausgaben, Leasingraten, Mieten und Pachten dürfen bei Firmen nicht besteuert werden", sagte Hundt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Zugleich warnte er vor einer Verschärfung der Kreditklemme bei Unternehmen. "Dieses Problem wird noch gravierender in den kommenden Monaten", sagte der Arbeitgeberpräsident. Die neue Regierung müsse deshalb alles in die Wege leiten, um eine "ausreichende Unternehmensfinanzierung sicherzustellen".

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: