Rheinische Post

Rheinische Post: Ärztepräsident Hoppe gegen Stärkung der Patientenrechte

    Düsseldorf (ots) - Ärztepräsident Jörg-Dietrich Hoppe hat den Vorstoß von Justizministerin Brigitte Zypries für eine gesetzliche Stärkung der Patientenrechte zurückgewiesen. Im Gespräch mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe) sagte Hoppe: "Patientenrechte-Gesetze sind typische Merkmale unterfinanzierter Gesundheitssysteme, da wird den Menschen vorgegaukelt, dass sie Rechte haben, die in Wirklichkeit mit den vorhandenen Mitteln nicht zu realisieren sind." Zypries hatte wegen der steigenden Zahlen von Kunstfehler-Verfahren eine neue gesetzliche Regelung gefordert. Dazu sagte Hoppe: Wenn man die Zahl der Arzt-Patientenkontakte ins Verhältnis setze zu den anerkannten Behandlungsfehlern, dann komme ein Fehler auf 24.000 Arzt-Patienten-Kontakte.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: