Rheinische Post

Rheinische Post: Bundesrechnungshof deckt Millionenbetrug beim Kindergeld auf

    Düsseldorf (ots) - Bei der bislang größten bekannt gewordenen Datenüberprüfung sind dem Bundesrechnungshof nach eigener Darstellung "mehrere hundert Fälle" von Privathaushalten ins Netz gegangen, die das Kindergeld von zwei Behörden gleichzeitig kassiert hatten. Das sagte Norbert Hauser, Vizepräsident der Kontrollbehörde, nach Informationen der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe), auf einer internen Fachveranstaltung. Den Gesamtschaden an zu viel gezahltem Kindergeld bezifferte Hauser demnach auf 5,4 Millionen Euro. Das Geld werde zurückgefordert.

    Zum Prüfverfahren sagte Hauser, man gleiche per Spezialsoftware die 15 Millionen Kindergelddaten der Familienkassen der Bundesagentur für Arbeit mit den Daten der Familienkassen im öffentlichen Dienst ab. Diese sind nicht miteinander vernetzt. Parallelen zum umstrittenen Mitarbeiter-Screening bei Unternehmen bestünden nicht, hieß es vom Bundesrechnungshof auf Anfrage der "Rheinischen Post", da es für den Rechnungshof unter anderem mit der Bundeshaushaltsordnung eine gesicherte rechtliche Grundlage gebe.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: