Rheinische Post

Rheinische Post: JU-Chef Mißfelder will Konjunkturpaket mit Schuldenbremse verbinden
Banken-Chefs wirft er "Verantwortungslosigkeit" vor

    Düsseldorf (ots) - Der Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, hat sich für ein zweites Konjunkturpaket ausgesprochen und zugleich die Koppelung an eine Schuldenbremse verlangt. "Ich bin dafür, dass Schulden, die zur Bewältigung der Krise aufgenommen werden, direkt mit konkreten Tilgungsvereinbarungen beschlossen werden", sagte Mißfelder der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). "Wir müssen gerade in der aktuellen Lage über die Richtigkeit von Staatsverschuldung diskutieren." Zukünftige Generationen dürfen nicht das Konjunkturprogramm von heute zahlen, so das CDU-Präsidiumsmitglied. Den Banken-Chefs warf Mißfelder in der Krise "Verantwortungslosigkeit" vor. "Es kann nicht sein, dass diejenigen, die die Krise ausgelöst haben, die Lage jetzt durch falsche Zurückhaltung bei der Kreditvergabe noch verschärfen. Das ist auch eine Frage von Anstand und Moral in den Chefetagen der Institute."

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: