Rheinische Post

Rheinische Post: Martin Walser nennt Debatte um Goethe und Herzogin Anna Amalia absurd

    Düsseldorf (ots) - In der Debatte um eine  angebliche Liebesbeziehung zwischen dem deutschen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe und der Herzogin Anna Amalia von Sachsen-Weimar hat sich jetzt der Autor Martin Walser (81) zu Wort gemeldet. Im Gespräch mit der in Düsseldorf erscheinenden  "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) nannte Walser die These des Juristen Ettore Ghibellino "absurd" und "abenteuerlich". Walser, der zuletzt mit seinem Goethe-Roman "Ein liebender Mann" einen Bestseller geschrieben hat, merkte an: "Wenn Wissenschaftlern langweilig ist, werden sie manchmal heimgesucht von solchen Gespenstern." Nach seinen Worten sei bereits Goethes Verhältnis zu Charlotte von Stein kompliziert gewesen; zu Anna Amalia aber habe es lediglich eine "gute, freundschaftliche Beziehung" gegeben.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: