Rheinische Post

Rheinische Post: Künast beantragt die Trennung von Netz und Stromproduktion

Düsseldorf (ots) - Nach Bekanntwerden der angeblich überteuerten Stromrechnungen durch die vier großen Energiekonzerne hat die ehemalige Verbraucherschutz-Ministerin Renate Künast die Bundesregierung zur Zerschlagung des Oligopols aufgefordert. "Wir dürfen nicht zulassen, dass die vier Versorger weiterhin so agieren wie Besatzungsmächte", sagte sie der "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Am Donnerstag will die Grünen-Fraktionschefin einen Antrag im Bundestag mit dem Titel "Das Energiekartell aufbrechen" stellen. Darin fordert sie die klare Trennung von Netz und Stromproduktion. Die Bundesregierung müsse die EU-Kommission bei der Entflechtung der Stromkonzerne endlich unterstützen, sagte sie. Außerdem forderte sie einen verbesserten Schutz der Verbraucher. "Wir müssen die Missbrauchskontrolle durch Bundeskartellamt und Bundesnetzagentur finanziell und personell stärken", sagte Künast. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: