Rheinische Post

Rheinische Post: Rentenexperte wirft Scholz-Ministerium "konzeptionelle Fehler" vor

Düsseldorf (ots) - Wegen der zusätzlichen Rentenerhöhung wird Arbeitsminister Olaf Scholz immer schärfer kritisiert. "Konzeptionelle Fehler" warf Rentenexperte Olaf Weddige vom Forschungszentrum Generationenverträge in Freiburg dem Ministerium vor. Das Aussetzen des Riesterfaktors sei eine Panikentscheidung gewesen, sagte er der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Scholz hatte die außerplanmäßige Rentenerhöhung mit der Absicht begründet, dass auch die Rentner "am Aufschwung teilhaben" sollen. Wenn bei den Bruttolöhnen bis jetzt kein wesentlicher Aufschwung-Effekt erreicht worden sei, könne man doch bei den Rentnern keine Ausnahme machen, kritisierte Weddige. Deshalb sei Scholz' Entscheidung ein "nicht zu rechtfertigender Eingriff in die Rentenformel" und zudem unnötig. "Sollten die Tarifabschlüsse in diesem Jahr wie erwartet zu steigenden Bruttolöhnen führen, steigt der Rentenwert in 2009 sowieso", erklärte Weddige. Somit sei "die Aussetzung der Riester-Treppe nicht einmal aus wahltaktischer Sicht notwendig". Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: