Rheinische Post

Rheinische Post: Traum vom Glück

    Düsseldorf (ots) - Von Jens Voss

    Jetzt kommen sie wieder alle und sagen: 38 Millionen im Lotto gewinnen? Ach, Geld allein macht nicht glücklich. Nun ja, Peter Falk ("Columbo") hat auch dies gesagt: "Geld allein macht nicht unglücklich." Dazwischen liegt die Wahrheit. Der Philosoph Marc Aurel meinte: "Das Glück hängt von guten Gedanken ab." Nun ja, der Mann war im Nebenberuf römischer Kaiser und musste keine Stromrechnungen bezahlen. Untertänigster Einwand: Geld beruhigt die Nerven; und gute Gedanken machen mit bezahlten Rechnungen noch mehr Spaß. Der griechische Philosoph Epikur erklärte: "Wenn du einen Menschen glücklich machen willst, dann füge nichts seinen Reichtümern hinzu, sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen." Ach, Herr Epikur, die meisten von uns haben gar keine Reichtümer. Und Wünschen macht manchmal auch glücklich - wir geben also vorerst keinen Traum auf. Sollten allerdings die 38 Millionen irgendwann auf unserm Konto sein, setzen wir uns noch einmal zusammen. Nietzsche behauptete: "Der Mensch strebt nicht nach Glück; nur der Engländer tut das." Mit Verlaub: Der Deutsche tut das längst auch. Deshalb drücken wir allen Lotto-Spielern die Daumen. Dem Gewinner werden wir gratulieren. Und staunen: Sagenhaftes Glück gehabt.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: