Weser-Kurier

Weser-Kurier: Niedersachsens Umweltminister Wenzel will Gentechnik-Baukästen für Hausgebrauch verbieten

Bremen (ots) - Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) will den Handel mit Gentechnik-Baukästen aus den USA verbieten lassen. Das berichtet der WESER-KURIER (Montagausgabe). "Der Umgang mit diesen aus dem Internet frei bestellbaren Kits durch insbesondere auch Privatpersonen ist zu unterbinden, um die Gefahr einer Ansteckung, Vermehrung oder Freisetzung von Krankheitserregern und/oder gentechnisch veränderten Krankheitserregern zu verhindern", heißt es in einem Schreiben Wenzels an Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU). In dem Brief, der dem WESER-KURIER vorliegt, verweist der Ressortchef auf gefährliche Bakterien, die in den Mini-Laboren enthalten seien und die Harnweginfektionen, Blutvergiftungen oder Lungenentzündungen auslösen könnten. "Diese Kästen sollten nicht an private Endverbraucher gehen, und sie gehören schon gar nicht in Kinderhand", sagte der Minister. Laut Wenzel sind Einfuhr und Besitz solcher Bakterien, aber auch gentechnische Arbeiten genehmigungspflichtig. Ein nicht zugelassener Gebrauch könne als Ordnungswidrigkeit oder gar als Straftat geahndet werden. Über das Internet sind Gentech-Bausätze nach der CRISPR-Methode für den Hausgebrauch schon für 150 US-Dollar zu haben.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de
Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: