Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar: Über das Fastenbrechen schreibt Joerg Helge Wagner

Bremen (ots) - Deutsche! Tickt ihr noch ganz richtig?" titelte eine linksalternative Zeitung, erschrocken über eine Studie mit dem reißerischen Titel "Die enthemmte Mitte". Danach wollen 41 Prozent der Befragten Muslimen die Zuwanderung nach Deutschland untersagen. Allerdings ist das politisch in Deutschland nicht mehrheitsfähig. Alle etablierten demokratischen Parteien haben sich Integration in die Programme geschrieben; in allen Parlamenten sitzen in nahezu allen Fraktionen Abgeordnete aus muslimischen Zuwanderer-Familien. Viele haben es trotzdem zur Zeit schwer. Das liegt weniger an dumpfen Deutschtümlern als vielmehr an Interessenvertretern aus der alten Heimat. Nun hat es sogar Aydan Özoguz erwischt, Bundesbeauftragte für Integration mit türkischen Wurzeln und SPD-Parteibuch. Die Türkisch-Islamische Union (Ditib) lud sie zum feierlichen Fastenbrechen im Ramadan aus, vorgeblich aus Sicherheitsgründen. Der Fastenmonat, eine der fünf Säulen des Islam, dient der moralischen Läuterung, das gemeinsame Fastenbrechen der Gemeinschaft. Jemanden bewusst auszuschließen, ist eine deutliche Form der Verachtung. Deshalb: Ditib! Tickt ihr noch ganz richtig?

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: