Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Kristina Läsker zum Online-Steuerpranger in der Schweiz

Bremen (ots) - Jahrelang pochte die Schweiz auf ihr Bankgeheimnis. Kaum ein anderes Land handhabte geheime Konten so diskret, selbst wenn dort so gut wie sicher Schwarzgeld lagerte. Wenn die Schweiz heute auf Amtshilfe-Ersuchen aus dem Ausland reagiert, verweist sie darauf, dass es sich um geheime Daten handelt. Zugleich aber veröffentlicht die Steuerverwaltung die Namen von mutmaßlichen Sündern im Internet. Sie listet Personen auf, denen der Steuerbetrug noch nicht nachgewiesen ist. Einzusehen von jedermann, jederzeit, überall. Das Ganze gleicht einem digitalen Pranger und mutet mittelalterlich an. (...) Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Schweiz nach einer Phase der zu strengen Diskretion und nach hartem Druck aus dem Ausland jetzt womöglich überreagiert.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: