Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Uwe Dammann zum Tod von Udo Jürgens

Bremen (ots) - Es ist erst wenige Wochen her, da feierte die Fernsehwelt mit Udo Jürgens seinen 80. Geburtstag. Viele hatten dabei Tränen in den Augen - vor Rührung und auch aus Respekt vor einem Entertainer, dem deutsche und internationale Showgrößen an diesem Abend huldigten. Udo Jürgens war begeistert und bewegt, wie der Shownachwuchs seine Lieder interpretierte. Dieser Abend ging ihm nahe - das war sogar über den Fernsehschirm zu spüren. Nun ist der große Entertainer völlig überraschend gestorben, und seine vielen Fans trauern. Dieser Mann hat mit klugen Texten und eingängigen Melodien griechischen Wein zum Exportschlager gemacht, Spießigkeit und Heuchelei in ehrenwerten Häusern entlarvt und immer wieder Liebe und Hoffnung hochleben lassen. Diese Songs sind schon lange Kult - und spiegeln ein Stück bundesrepublikanischer Geschichte wider. Bei Tourneen durch fast ganz Europa erlebten Millionen Udo Jürgens auf der Bühne - samt seinen Zugaben im legendären weißen Bademantel. "Ich versuche, den Gedanken an den Tod zu verdrängen. Gleichaltrige Freunde habe ich fast keine mehr. Ich weiß, als einer der Nächsten aus meiner Generation bin ich dran", hatte Udo Jürgens noch vor Kurzem gesagt. Leider hat er damit Recht behalten. Seine Fans - und nicht nur die - verneigen sich vor einem großen Künstler.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: