Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Daniel Killy zur Rolle der Ukraine

Bremen (ots) - Dass die Ost-Ukraine sprachlich und kulturell "russisch" ist, daran besteht kein Zweifel. Doch von Seiten der Kiewer Übergangsregierung gehen nur Drohgebärden nach Donezk, Charkow und Russland. Es wird gezündelt, was das Zeug hält. Da werden russischsprachige Sender abgeschaltet und Spezialkräfte entsandt - von Konzepten zur Integration der russischsprachigen Bevölkerung (immerhin rund 18 Prozent der Gesamtbevölkerung) keine Spur. Stattdessen grobschlächtiger Nationalismus. Und gegen den gehen tatsächlich in der Ost-Ukraine auch Menschen auf die Straße, die mit Putins Machtspielchen gar nichts am Hut haben, sondern nur ihr Leben in ihrer Sprache und in ihrer Kultur leben wollen. Das zu gewährleisten sollte für "die neue Ukraine", einen modernen Staat westlicher Prägung, doch wohl kein Problem sein.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: