Weser-Kurier

Weser-Kurier: Familienunternehmer drohen IG Metall mit Halbierung der Lehrlingsplätze

Bremen (ots) - Die deutschen Familienunternehmer drohen der IG Metall damit, die Zahl der Ausbildungsplätze um die Hälfte zu reduzieren, sollte sie an ihrer Forderung nach einer unbefristeten Übernahme aller Auszubildenden festhalten. "Ich halte die Forderung für gefährlich", sagte Lutz Goebel, Präsident des Verbandes "Die Familienunternehmer - ASU", dem Bremer WESER-KURIER (Montagausgabe). "Ein Drittel der Lehrlinge sind leider nicht engagiert genug, dass wir sie einfach unbefristet übernehmen können. Denen muss man signalisieren: Wenn ihr euch nicht anstrengt, wird das nichts." Mit ihrer Tarifforderung würde die IG Metall jedoch genau das Gegenteil bewirken, wirft der Verband der Gewerkschaft vor. Mit einer klaren Folge, sagt Goebel, der selbst ein Maschinenbau-Unternehmen leitet und nach eigenen Angaben "weit über Bedarf" ausbildet: "Ich müsste die Zahl der Ausbildungsplätze halbieren. Und so werden es auch die meisten übrigen Unternehmen machen. Das ist völlig kontraproduktiv. Das bringt niemandem etwas." Derzeit hätten die jungen Menschen, die nicht übernommen würden, wenigstens eine fundierte Ausbildung, mit der sie sich anderswo bewerben könnten, sagte der ASU-Chef.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: