Weser-Kurier

Weser-Kurier: Gesundheitsökonom Glaeske: Pharmahersteller sollen zurückzahlen

Bremen (ots) - Der Bremer Gesundheitsökonom Gerd Glaeske fordert, die Pharmaindustrie stärker an den Arzneimittelausgaben zu beteiligen. "Kommt ein Mittel neu auf den Markt muss es künftig eine herstellerunabhängige Schnellbewertung geben. Stellt sich nach drei Jahren heraus, dass das Präparat seinen Preis nicht wert ist, wird er gesenkt. Den überbezahlten Betrag muss der Hersteller zurückzahlen", sagte Glaeske gegenüber dem Weser-Kurier (Mittwoch-Ausgabe). Der Uni-Professor hat vor allem neue Mittel im Blick, deren Preise von den Herstellern selbst festgelegt werden können. Auf dieses Problem gehe das Sparpaket von Gesundheitsminister Philipp (FDP) nicht ein. "Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen nicht weiter ausgeplündert werden", forderte Glaeske.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: